Acht Terex-Mitarbeiter über 40 Jahre, 62 weitere seit 25 Jahren im Betrieb

Der Baumaschinenhersteller Terex hatte jetzt 123 langjährige Mitarbeiter ins Schloss in Erkenbrechtshausen zur Jubilarfeier eingeladen. Acht Mitarbeiter sind bereits mehr als 40 Jahre im Unternehmen beschäftigt.

|
Drei Terex-Mitarbeiter konnte Peter Hirschel (links) persönlich begrüßen und mit Betriebsratsvorsitzendem Heinz Mayer (2. von rechts) ehren. Friedrich Gaber (3. von rechts) und Helmut Reißig (Zweiter von links) überreichte OB Michl (rechts) die Ehrenurkunde zum runden Arbeitsjubiläum. Eine Terex-Ehrennadel erhielt Gerhard Weiß (3. von links), der bereits 45 Jahre im Unternehmen ist. Foto: Knut Siewert

Eine langjährige Betriebszugehörigkeit spricht für die Mitarbeiter, aber auch für das Unternehmen. Darin waren sich Peter Hirschel, der als Geschäftsführer an der Spitze des zentralen Standortes Crailsheim des Terex-Geschäftsbereichs Compact steht, und Oberbürgermeister Rudolf Michl bei der Jubilarehrung im Saal des Wasserschlosses einig.

Terex schätzt Erfahrung und Engagement der Mitarbeiter hoch. Erst kürzlich hatte Hirschel beim Firmenjubiläums- und Familientag von Terex Compact mit einem Zitat aus der Jubiläumsschrift zum 50. Jubiläum der Firma Schaeff betont: "Das Wichtigste ist der Mensch." Denn jede technische Leistung sei in erster Linie eine menschliche Leistung. Dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens letztendlich der ausschlaggebende Faktor sind, bestätigte Oberbürgermeister Rudolf Michl. Terex Compact feiert im aktuellen Jahr ein dreifaches Jubiläum: Seit 75 Jahren existiert das Unternehmen, das in Hohenlohe Baumaschinen für den Weltmarkt produziert, seit zehn Jahren unter dem Dach der börsennotierten Terex Corporation. Seit 20 Jahren besteht die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit der Terex-Abteilung CMT (Construction & Mining Technology) mit der Schweizer Handelsfirma Inter Techno Commerce auf dem Gebiet der Tunnelmaschinen, Tunnelbagger, Sondermaschinen und hydraulischen Anbaufräsen.

Zum Jubiläumsfestessen ins Wasserschloss Erkenbrechtshausen waren 123 Mitarbeiter mit einer Firmenzugehörigkeit ab fünf Jahren eingeladen, darunter (25 Jahre): Lothar Eichhorn, Jürgen Franz, Andreas Freimüller, Manfred Fuchs, Martin Hanselmann, Olaf Janssen, Wojciech Madrala, Harald Porkert, Uwe Schaeff (ETS), Jasmin Scher-Ott, Sven Schindler, Klaus Volkert, Helga Weinmann (HFM), Duc Quy Dinh, Rüdiger Dürnberger, Harald Bögelein.

40 Jahre dabei sind Günter-Georg Herrmann (ETS), Hans-Dieter Schmidt, Werner Seidle, Robert Siebert, Friedrich Gaber, Helmut Reißig und (45 Jahre) Gerhard Gwinner und Gerhard Weiß.

Die Abkürzungen: ETS = Ersatzteileservice Rothenburg, HFM = Hohenloher Fahrzeug- und Maschinenteile, Gerabronn.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Lackiererei-Werkshalle in Ingersheim komplett niedergebrannt

Bei Löscharbeiten im Industriegebiet Südost in Crailsheim ist am Sonntagmorgen ein Feuerwehrmann verletzt worden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 200 000 Euro. weiter lesen