„Unsere Schüler sind gut vorbereitet“

Jetzt wird es ernst für die Abiturienten des Lise-Meitner-Gymnasiums und Albert-Schweitzer-Gymnasiums: Am Dienstag starten die schriftlichen Abiturprüfungen.

|
Vom 25. April bis 5. Mai gehen heuer die schriftlichen Abiturprüfungen. Den Anfang macht das Fach Deutsch.  Foto: 

Während es an den beruflichen Gymnasien dem Ende entgegengeht, starten die allgemeinbildenden Gymnasien jetzt: Die schriftlichen Abitur­prüfungen stehen an. Am Dienstag, 25. April, wird mit Deutsch begonnen. Am Freitag, 5. Mai, können auch die letzten Abiturienten nach der Französischprüfung feiern.

In Crailsheim betrifft das das Lise-Meitner-Gymnasium (LMG) und das Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG). Rund 150 Schüler legen dort die Prüfungen zur allgemeinen Hochschulreife ab. Eine Besonderheit in diesem Jahr: Die Prüfungen Deutsch, Mathe, Englisch und Französisch werden bundesweit am gleichen Tag geschrieben.

Pool für Abituraufgaben

Seit diesem Schuljahr gibt es einen Pool an Abituraufgaben, an dem sich alle Länder bedienen können – aber nicht müssen. Gestellt wird dieser Pool von der Kultusministerkonferenz. „Ich finde die Idee mit dem Pool gar nicht schlecht“, sagt Günter Koch, Rektor des ASG. „Auch wenn sich viele über das Nord-Süd-Bildungsgefälle Gedanken machen, so haben alle die gleichen Startbedingungen.“

Joachim Wöllner, Rektor am LMG, sieht aber auch Nachteile: „Für die Lehrer herrscht ein erhöhter Druck, da sie nun weniger Zeit zum Korrigieren haben. Ich bitte die Eltern um Nachsicht, sollte nach den Prüfungen die eine oder andere Stunde ausfallen.“

Während die Schüler des LMG ihre Prüfungen alle gemeinsam in einem abgetrennten Teil der Hirtenwiesenhalle schreiben, werden die Prüflinge des ASG auf mehrere Räume verteilt: Die einen schreiben in der Aula, andere im Mehrzweckraum. Aber auch im Gebäude am Schwanensee heißt es „Bitte nicht stören“.

Sylvia, Schülerin am ASG, sieht den schriftlichen Abiturprüfungen relativ entspannt entgegen: „Ich bin nicht mehr aufgeregt. Ich habe bereits zwei Prüfungen hinter mir. Bei der ersten war ich aber schon ziemlich nervös.“ Die 18-Jährige hat bereits die fachpraktische Kunstprüfung und eine mündliche Englischprüfung abgelegt. Für die anderen Fächer fühlt sie sich gut vorbereitet. „Ich habe früh angefangen zu lernen, habe mir das Lernen gut verteilt und immer wieder was gemacht.“

Ein wenig anders sieht das bei Stufenkollege Bastian aus: „Die Lehrer machen einen schon nervös.“ In den Ferien hat er täglich von 9 bis 17 Uhr gelernt, „natürlich mit Pausen zwischendurch“, sagt der 18-Jährige augenzwinkernd. Für die Sprachen hat er ein gutes Gefühl, „da man da eh nicht so viel lernen kann. Man muss die Sprache ja über all die Jahre lernen und Vokabeln können“.

Je näher die Prüfungen kommen, desto weniger Angst hat Hasan, Schüler am LMG. „Mit Mathe habe ich schon zu Beginn der Kursstufe zwei angefangen zu lernen.“ Für Englisch, Deutsch und Wirtschaft, seine weiteren schriftlichen Prüfungsfächer, musste er in den Ferien noch einiges tun. Nach den Prüfungen warten auf ihn noch drei Klausuren, dann ist der 17-Jährige fertig mit der Schule. Eine mündliche Prüfung (26. Juni bis 7. Juli) hat er nicht mehr, da er einen Seminarkurs als Ersatz absolviert hat.

Die Schulleiter Koch und Wöllner sehen den Prüfungen gewohnt entspannt entgegen. „Ich denke, unsere Schüler sind gut vorbereitet. Wir haben unter anderem Klausuren in Prüfungslänge geschrieben“, sagt Günter Koch. Joachim Wöllner gibt abschließend einen Tipp: „Lasst euch vor den Prüfungen nicht verrückt machen, alles wird gut!“

Beginn der schriftlichen Abiturprüfungen in Baden-Württemberg ist am Dienstag, 25. April; Ende ist am Freitag, 5. Mai. Wiederbeginn des Unterrichts ist Montag, 8. Mai. Die mündlichen Prüfungen finden zwischen dem 26. Juni und dem 7. Juli statt.

Auszug aus dem Prüfungsplan
25. April: Deutsch
26. April: Biologie, Chemie, Physik, Sport, Musik, Geschichte, Bildende Kunst, Gemeinschaftskunde, Geografie, Religion, Ethik, Wirtschaft
27. April: Spanisch
28. April: Englisch
2. Mai: Latein
3. Mai: Mathematik
5. Mai: Französisch jole

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Ochsen“ wird nicht verkauft

Vorerst herrscht weiter Ratlosigkeit: Keine Verwendung, aber auch kein Geld für Ortsbild prägendes Gebäude im Herzen von Schnelldorf. weiter lesen