70 Prozent sind gegen GDL-Streik

|

Die GDL hat die Deutsche Bahn im aktuellen Tarifkonflikt bereits sechsmal bestreikt - zuletzt am vergangenen Wochenende. Haben Sie noch Verständnis? Das wollten wir in unserer Umfrage wissen. 70 Prozent der Teilnehmer finden, dass die Lokführergewerkschaft mit ihrem jüngsten Ausstand den Bogen überspannt hat. 26 Prozent können die Maßnahme nachvollziehen. Lediglich sechs Prozent der Befragten lässt der Streik kalt. 220 Leser haben an der nicht repräsentativen Umfrage teilgenommen. Gewerkschaftschef Claus Weselsky hat gestern übrigens Kompromissbereitschaft signalisiert. Nach Aussage des GDL-Bezirksvorsitzenden für Berlin, Sachsen und Brandenburg, Frank Nachtigall, sind weitere Streiks trotzdem nicht ausgeschlossen. In unserer neuen Umfrage wollen wir von Ihnen wissen: "Der Herbst hat sich vor allem von seiner sonnigen Seite gezeigt. Manche Meteorologen sagen bereits einen schneefreien Winter voraus. Freut Sie das?"

www.hohenloher-tagblatt.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Oft wird zu schnell gefahren

Mobile Geschwindigkeitsmessanlage in Rauhenbretzingen dokumentiert Raserei. Gemeinde plant Sicherheitsmaßnahmen für Radfahrer, die aber allen nutzen werden. weiter lesen