Partner der

TTC-Herren fordern Spitzenreiter heraus VfR Birkmannsweiler kommt nach Untermberg

Der TTC Bietigheim-Bissingen trifft am Sonntag in der Tischtennis-Regionalliga auf den Tabellenführer VfR Birkmannsweiler. Das Frauenteam strebt in Wirges einen Sieg an.

|

Ein sportliches Highlight wartet auf die Regionalliga-Herren des TTC Bietigheim-Bissingen: Sie fordern am Sonntag (15.30 Uhr) den VfR Birkmannsweiler heraus. Die Gäste aus dem Remstal kommen mit der Empfehlung von 10:2 Punkten und der aktuellen Tabellenführung in die Untermberger Sporthalle. "In unserer schwierigen Situation ist das sicherlich kein dankbarer Gegner, aber wir müssen es nehmen, wie es kommt und Gas geben. Ich bin nicht bereit, von Vornherein das Spiel abzuhaken", gibt sich der Bietigheimer Spitzenspieler Mats Sandell kämpferisch.

Birkmannsweiler ist eines der Schwergewichte der Tischtennis-Regionalliga Südwest. Angeführt von Dauud Cheaib und Sven Happek folgen mit dem Tschechen Roman Zavoral, dem Nigerianer Thomas Ogunrinde, Eigengewächs Georgios Tsantekidis und dem Ukrainer Ihor Zavadskij starke Spieler. "Der Gegner ist sehr ausgeglichen besetzt und hat das beste hintere Paarkreuz der Liga", weiß TTC-Coach Momcilo Bojic. "Unsere Jungs werden sich so teuer wie möglich verkaufen müssen - und wer weiß, was dann möglich ist."

Die Bietigheimer Damen reisen derweil zum Aufsteiger und Tabellenletzten aus Wirges und erwarten am Sonntag (10 Uhr) dort auch ohne Spitzenspielerin Hong Chen einen Erfolg. "Unser Ziel ist ganz klar ein Sieg", gibt Paloma Ballmann die Marschroute vor. "Solche Spiele müssen wir auch ohne Hong gewinnen."

In Wirges trifft das TTC-Quartett auf eine junge Truppe, die sich in der Vorsaison den Aufstieg in die Regionalliga erkämpft hatte. Hannah Herschel bildet die Nummer eins des heimischen TTC. Ihr folgen drei Jugendspielerinnen, die alle für den Erwachsenensport lizenziert wurden. So tritt Nina Weiß im vorderen Paarkreuz an, während Layla Eckmann und Katrin Drysch auf den hinteren Positionen aufschlagen. "Das Einzige, was uns richtig schwer im Magen liegt, ist die frühe Anfangszeit am Sonntagmorgen", sagt Bietigheims Mannschaftsführerin Yvonne Wagner.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Großes kreatives Potenzial

In der Städtischen Galerie sind gleich drei neue Ausstellungen zu sehen. Zur großen Austellung des Künstlerbundes Baden-Württemberg kommen zwei Einzelschauen. weiter lesen