Partner der

Trainer Schulz feiert Einstand mit Sieg

|

Im Kellerduell mit der SGW Köln erzielt das Wasserballteam des SV Ludwigsburg mit dem neuen Trainer Sven Schulz  den ersten doppelten Punktgewinn in dieser Saison und den ersten Sieg nach 40 Jahren in der Bundesliga. Beim souveränen 16:4 (3:2/6:0/3:0/4:2)-Heimerfolg kontrollierten die Schwarz-Gelben die Partie im Stadionbad von Beginn an.

Die Vorbereitung auf das wichtige Spiel zwischen den beiden Aufsteigern in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) war auf Seiten der Heimmannschaft von einem Wechsel auf der Cheftrainerposition zu Beginn der Woche geprägt. Der Chemnitzer  Schulz stieß zu den Schwaben und soll gemeinsam mit seinem Trainerteam die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Und damit begann er im Spiel gegen die SGW Köln sogleich.

Das vor dem Anpfiff bereits als „Schicksalspiel“ titulierte Duell des Vorletzten gegen den Letzten in der Tabelle der Pro B startete wie erwartet mit einem nervösen Abtasten auf beiden Seiten. Es dauerte knappe drei Minuten ehe Bosko Krivicic den Ball zum ersten Mal in Überzahl im Tor der Kölner versenkte. Erneut in Überzahl erhöhte Djordje Milojkovic sehenswert zum 2:0. Die direkte Antwort der Kölner zum 2:1, korrigierte Adrijan Jakovcev erneut in Überzahl nach Zuspiel von Adam Blank zum 3:1.

Wenige Sekunden vor Viertelende brachte Louis Winkels mit seinem zweiten Treffer zum 3:2 Köln nochmals in Schlagdistanz.

18 Minuten bis zum Tor

Es sollte ganze 18 Minuten dauern, ehe die Gäste ihren nächsten Treffer erzielten. Ganz anders lief es bei den Schwarz-Gelben die im zweiten Spielabschnitt wie entfesselt aufspielten. Zwei Mal Goalgetter Blank, Milosav Aleksic aus dem Rückraum und Krivicic nach einem Schnellangriff brachten den SVL innerhalb von vier Minuten mit 7:2 in Führung. Offensichtlich gebeutelte Kölner scheiterten immer wieder an der Zonenverteidigung der Ludwigsburger oder aber am glänzend aufgelegten Torhüter Josip Katusa.

Auszeit der Schwarz-Gelben

Unmittelbar nach der Auszeit der Gäste schnappte sich Pavle Vukicevic den Ball und schloss einen Konterangriff sehenswert mit einem Lobball aus dem Handgelenk zum 8:2 ab. Nach einem erneuten Tempogegenstoß war es an Mannschaftskapitän Adrijan Jakovcev, mit einem satten Schuss in die lange Ecke für den 9:2-Halbzeitstand zu sorgen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte die Halbzeitansprache des Gäste-Trainers Thilo Khil Wirkung, und die Spieler um Kapitän Simon Stöcker standen nun wieder sicherer in der Defensive, kamen aber offensiv nur selten zu echten Torchancen. Mit einem Distanztreffer durch Jakovcev zum 10:2, gefolgt von einem Rückhandtreffer des Kapitäns aus der Center-Position zum 11:2 sowie dem 12:2 kurz vor Ende des dritten Abschnitts nach Doppelpass mit Blank durch Vukicevic, stellten die Ludwigsburger die Zeichen endgültig auf Sieg.

Der Schlussabschnitt ist schnell erzählt: Zwei Treffer des rheinischen Teams aus Köln beantworteten die Gastgeber mit jeweils sicher verwandelten Strafwürfen durch Tim Kraut und Dario Labavic zum 14:4 Mitte der letzten acht Minuten. Filip Zugic in Überzahl und mit seinem zweiten Treffer des Abends Labavic sorgten für den umjubelten 16:4-Endstand.

„Dieser erste Sieg war für uns ganz wichtig, wir haben seit Saisonbeginn hart dafür gearbeitet und mehrere Spiele nur äußerst knapp abgeben müssen. Jetzt ist der Knoten endlich geplatzt und für uns soll dies ein Neustart sein“, meinte SVL-Kapitän Jakovcev. Kompliment an mein Team, das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung und Dank an den neuen und den alten Trainer, die beiden ihren Anteil am Erfolg haben.“

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Wo haben sie eigentlich ihren Geldbeutel?“

Fast täglich ist die Polizei auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt unterwegs, um Taschendieben zuvorzukommen. Die BZ war am Montag, 11. Dezember, mit dabei. weiter lesen