Partner der

Bietigheimerinnen behalten in der Hockey-Oberliga zweimal die Oberhand

Die Hockey-Frauen des Bietigheimer HTC haben ihre Oberliga-Spiele gegen den Mannheimer HC 2 (1:0) und den TSV Mannheim 2 (9:0) gewonnen.

|
Neele Fili läuft hier ihrer Bewacherin davon. Die Bietigheimer Torjägerin erzielte gegen den Mannheimer HC 2 das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg.  Foto: 

Die Frauen des Bietigheimer Hockey- und Tennis-Clubs haben beim Oberliga-Doppelspieltag die volle Ausbeute von sechs Punkten eingefahren: Das Team von Trainer Thomas Dauner gewann mit 1:0 gegen die zweite Mannschaft des Mannheimer Hockeyclubs und mit 9:0 gegen die Reserve des TSV Mannheim. Der Aufsteiger steht nun nach Abschluss der Vorrunde mit 22:4 Toren und 19 Punkten an der Tabellenspitze und hat vier Punkte Vorsprung zum Mannheimer HC.

Im Topspiel zeigten die MHC-Frauen sofort, dass sie über gute Einzelspieler verfügen. Sie ließen den Ball und den Gegner laufen und kontrollierten das Spielgeschehen. Das BHTC-Team ließ sich von dem Ballbesitz der Gäste nicht beeindrucken, stellte die Räume gut zu und hielt die Badenerinnen so vom eigenen Schusskreis weg. Im Gegenzug lauerte das Heimteam auf Kontermöglichkeiten über die schnellen Stürmer. Nachdem die Bietigheimerinnen die erste Druckphase des MHC 2 überstanden hatten, kamen sie auch selbst besser in die Partie und erspielten sich Möglichkeiten im gegnerischen Kreis. Die starke Torhüterin der Gäste parierte gut und wehrte auch die erste Strafecke der Bietigheimerinnen erfolgreich ab. Auch auf der anderen Seite konnte sich BHTC-Torhüterin Lina Rönsch bei einigen Eins-gegen-eins-Situationen durchsetzen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit: Mannheim dominierte, aber Bietigheim hielt mit großem Einsatz und Kampfgeist dagegen, sodass die Räume für den MHC immer eng waren und der Gegner seine technischen Stärken nicht ausspielen konnte. Da Mannheim nun noch mehr nach vorne drängte, ergaben sich nach Ballgewinnen viele Räume für die Heimmannschaft. Neele Fili gelang Mitte der zweiten Halbzeit die 1:0-Führung für den BHTC. In der verbleibenden Spielzeit drängten die Gäste auf den Ausgleich, aber die Bietigheimerinnen verteidigten verbissen und wurden am Ende für ihren Einsatz mit drei Punkten belohnt.

Keine Chance hatte TSV Mannheim 2 am Sonntag in Bietigheim bei seiner 0:9-Schlappe. Den BHTC-Damen merkte man zu Beginn an, dass das Spiel vom Vortag noch in den Köpfen und Beinen war und die Konzentration etwas fehlte. Die Folge waren einige Nachlässigkeiten im Spielaufbau. Mit fortwährender Spieldauer kam das Heimteam aber besser ins Spiel und zu Chancen im TSV-Schusskreis. Mitte der ersten Halbzeit erzielte Greta Meissner das 1:0. Nur wenige Minuten später baute die BHTC-Torjägerin die Führung durch eine verwandelte Strafecke aus. Die Gäste zeigten sich von den beiden Gegentreffern in kurzer Zeit beeindruckt. Bietigheim ließ nicht nach, und Neele Fili und Meissner sorgten mit ihren Toren für den 4:0-Pausenstand.

Auch nach der Pause bestimmte Bietigheim den Spielverlauf und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Larissa Reutter schoss die Treffer fünf und sechs. So langsam merkte man den Bietigheimerinnen an, dass sie schon ein Spiel in den Knochen hatten. Die Folge war unter anderem eine kurze Ecke für Mannheim, die aber geklärt wurde. Der TSV versuchte nun selbst, den Spielaufbau zu gestalten, aber die BHTC-Defensive fing die Bälle früh ab und schickte die Stürmer zu Kontern. Neele Fili gelang das 7:0, bevor Reutter mit einem Doppelpack den 9:0-Endstand herstellte. Am Samstag (16 Uhr) beginnt für den neuen Spitzenreiter die Rückrunde mit dem Duell gegen den HC Heidelberg. Bietigheimer HTC: Rönsch; Kimmich, Schönamsgruber, Knapp, Lindenberger, Melanie Rummel, Sabrina Rummel, Gschweng, Meissner, Traxler, Binder, Jana Fili, Neele Fili, Hipp, Larissa Reutter, Perleß, Senghaas.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Für Genossenschaftler günstige Mietwohnungen

Kaltmieten von weniger als acht Euro pro Quadratmeter in einer renovierten Wohnung gibt es im Landkreis – aber mit Glück. weiter lesen