Partner der

Die deutsche Spitze ist noch ein gutes Stück entfernt

|
Die 4x200-Meter-Staffel der LG Neckar-Enz präsentierte sich bei den deutschen Jugend-Meisterschaften im Sindelfinger Glaspalast in guter Form. Hier übernimmt Clemens Schober (links) den Stab von Michael Mahl.  Foto: 

Bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Jugend U 20 haben die Leichtathleten der LG Neckar-Enz gute Ergebnisse eingefahren. Einen Finalplatz ergatterten sie allerdings nicht. Der Nachwuchs der LG nutzte im Glaspalast in Sindelfingen die Gelegenheit, sich mit den Besten in Deutschland zu messen. In Topform zeigte sich Steffen Hein (Jahrgang 1998). Der Athlet des SV Salamander Kornwestheim belegte im Weitsprung-Finale der U 20 mit 7,12 Metern den zweiten Platz und sicherte sich damit die Silbermedaille – knapp vor dem drittplatzierten Björn-Ole Klehn (SC Preußen Münster), der bei seinem besten Versuch nur einen Zentimeter kürzer sprang. Gold holte Gianni Seeger vom TSV Gomaringen mit einem Satz von 7,47 Metern.

Über 800 Meter ging die LG-Athletin Marie Weller (Bietigheim), die in den Tagen zuvor noch mit einer Erkältung kämpfte, an den Start. Sie zeigte mit guten 2:16,95 Minuten ihre zweitbeste Hallenleistung. Durch die Krankheit etwas geschwächt, war sie nicht so spritzig wie gewohnt. Mit dem 15. Platz kann Weller aber hoffnungsvoll in die noch junge Saison blicken.

Auch Melanie Böhm (Besigheim) zeigte eine solide Leistung über 400 Meter. Mit 59,53 Sekunden kam sie nahe an ihre Bestleistung von 59,44 Sekunden heran und erreichte Platz 16 in der höheren Altersklasse. Auch sie war nicht zu 100 Prozent fit. Die ersten 250 Meter war sie gut unterwegs, lief dann etwas passiv, bevor sie in den Endspurt überging und sich im Zwischenlauf Rang drei sicherte.

Clemens Schober läuft Bestzeit

Eine neue persönliche Bestleistung in der Halle verbuchte Clemens Schober (Besigheim) über 800 Meter. Unbeeindruckt von der großen Konkurrenz ging er sofort an die Spitze der Läufergruppe und konnte damit frei laufen. Seine kämpferischen Qualitäten zeigte Schober in der Schlussrunde, in der er einige Angriffe abwehrte und den vierten Platz in seinem Zeitlauf erreichte. Am Ende kam er auf Rang 13. Sein Trainer Thomas Riegraf und er waren glücklich über 1:57,59 Minuten.

Bei Jonte Fischer (Gemmrigheim) lief es über 800 Meter nicht so gut. Er verschlief den Start und musste von Anfang an am Ende des Feldes kämpfen. So fand er das ganze Rennen nicht in seinen Rhythmus. Mit seiner Zeit von 1:58,95 Minuten und Platz 15 verpasste Fischer sein ursprüngliches Ziel, das Finale, um rund zwei Sekunden.

In hervorragender Form zeigte sich die 4x200-Meter-Staffel der LG Neckar-Enz mit Michael Mahl (Gemmrigheim), Clemens Schober, Jonte Fischer und Neuzugang Philipp Winkeler (alle Bietigheim). Auch ohne den derzeit besten Sprinter der LG Neckar-Enz über 200 Meter, Vincent Fischer (Bietigheim), bei dem sich nach dem Aufwärmen wieder eine alte Verletzung bemerkbar gemacht hatte, kamen die jungen Läufer bis auf 0,1 Sekunden an ihre aktuelle Jahresbestzeit heran und sprinteten mit starken 1:35,23 Minuten auf Platz 22 bei 34 Staffeln. Nach einem ersten verpatzten Wechsel folgten zwei harmonische Übergaben, und Schlussläufer Winkeler zeigte in seinem ersten Staffelrennen nach seinem Wechsel zur LG Neckar-.Enz, dass er eine wertvolle Verstärkung ist. Als Ersatzmann stand Ivo Schmidbleicher (Besigheim) bereit, der genauso wie die vier Gestarteten und der verletzte Vincent Fischer zum U-20-Staffelteam der LG Neckar-Enz gehört, von dem sich die Trainer noch viele gute Rennen im Laufe des Jahres versprechen.

Schneider erreicht nur Platz 15

Annika Schneider (Bietigheim) war die einzige Vertreterin der LG Neckar-Enz bei den parallel im Sindelfinger Floschenstadion stattfindenden deutschen Winterwurf-Meisterschaften. Sie startete im Speerwerfen und erreichte mit 35,10 Metern Platz 15. Schneider blieb aber weit unter ihren Möglichkeiten. Mit einer Leistung nahe ihrer Bestweite von 42,59 Metern aus dem Jahr 2016 wäre die Teilnahme im Endkampf möglich gewesen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Wo haben sie eigentlich ihren Geldbeutel?“

Fast täglich ist die Polizei auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt unterwegs, um Taschendieben zuvorzukommen. Die BZ war am Montag, 11. Dezember, mit dabei. weiter lesen