Partner der

Der BHTC steigt in die Zweite Bundesliga auf

|
Vorherige Inhalte
  • Jubel und pure Freude:Das Meisterteam des Bietigheimer HTC nach dem 2:0-Sieg gegen den HTC Stuttgarter Kickers. 1/2
    Jubel und pure Freude:Das Meisterteam des Bietigheimer HTC nach dem 2:0-Sieg gegen den HTC Stuttgarter Kickers. Foto: 
  • 
Hoher Einsatz: Melanie Senghaas erzielt in dieser Szene den Treffer zum 2:0 für den Bietigheimer HTC. 2/2
    Hoher Einsatz: Melanie Senghaas erzielt in dieser Szene den Treffer zum 2:0 für den Bietigheimer HTC. Foto: 
Nächste Inhalte

Der Bietigheimer HTC spielt nach einer grandiosen Regionalliga-Saison in der kommenden Runde in der Zweiten Bundesliga der Damen. Mit einem 2:0-Sieg über den HTC Stuttgarter Kickers machte die Mannschaft von Trainer Thomas Dauner die Meisterschaft in der Regionalliga perfekt. In die waren die BHTC-Spielerinnen erst vor einem Jahr aufgestiegen.

Der HTC Stuttgarter Kickers hatte am Samstag beim SB/DJK Rosenheim mit 0:2 verloren und war damit vor der Partie am Sonntag beim BHTC abgestiegen. Dennoch wehrten sich die Stuttgarterinnen vor rund 200 Zuschauern und machten den Gastgeberinnen mit einer starken Defensive und einigen guten Angriffen den Titelgewinn und den Aufstieg in die Zweite Bundesliga schwer. BHTC-Torhüterin Lena Rönsch musste in der ersten Halbzeit zweimal retten. Die spielerisch besseren und taktisch klug agierenden Bietigheimerinnen bestimmten aber weitgehend die Partie und hatten im Mittelfeld zahlreiche Ballgewinne. Einer davon führte nach 18 Minuten zur Führung. Sina Schönamsgruber zog vom Schusskreis aus ab und versenkte den Ball unhaltbar zum 1:0. Das Tor zum erlösenden 2:0 erzielte Melanie Senghaas Mitte der zweiten Halbzeit.

„Das ist eine richtige Sensation. Wir wollten Punkte für den Klassenerhalt holen. Unser Sieg in Frankenthal war die Chance für uns, die wir genutzt haben“, erinnerte Trainer Thomas Dauner an den 1:0-Sieg vor zwei Wochen beim damaligen Spitzenreiter. Der verlor danach beim TSV Schott Mainz und machte den Weg für den BHTC frei, der danach zweimal gegendie Kickers gewann. „Es war heute nicht souverän. Aber es macht nicht viel Unterschied zwischen einem Absteiger und dem Meister. In der Zweiten Bundelsiga wird es schwer. Das ist eine echte Herausforderung“, so Dauner.“

Rönsch; Fili, gschweng, Hegen, Kimmich, Knapp, Lindenberger, Meissner, Merkle, Perleß, Reutter, Melanie Rummel, Sabrina Rummel, Schönamsgruber, Senghaas, Traxler, Wanner.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Eine Anleitung zum Erforschen der Zukunft

Über eineinhalb Stunden gelang es Ulrich Eberl bei der Auftaktveranstaltung im Kronenzentrum seine Zuhörer zu faszinieren. weiter lesen