Partner der

Aufsteiger zahlt Lehrgeld

|
Die Bietigheimerin Vanessa Merkle (rechts) weicht dem Schläger einer Rüsselsheimerin aus und behauptet so den Ball. Der BHTC verlor sein erstes Saisonspiel in der Zweiten Bundesliga gegen den Erstliga-Absteiger aus Hessen am Ende deutlich mit 1:5.  Foto: 

Die Hockey-Frauen des Bietigheimer HTC haben bei ihrer Zweit­liga-Premiere Lehrgeld bezahlt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Dauner kassierte im ersten Heimspiel gegen den Erstliga-Absteiger Rüsselheimer RK eine 1:5-Pleite.

Der Aufsteiger war am Startwochenende vor einer Woche noch spielfrei gewesen. Mit dem Süd-Tabellenführer aus Rüsselsheim wartete im ersten Pflichtspiel dann gleich das vermeintlich dickste Brett auf den BHTC. Der Favorit machte von Anfang an Druck und nutzte bereits in der ersten Minute einen Abstimmungsfehler in der Bietigheimer Abwehr zum 0:1. Nach diesem Wachrüttler fing sich das Dauner-Team und spielte sich die eine oder andere Chance heraus. Nach dem ersten Viertel – seit dieser Saison spielt die Bundesliga in vier Vierteln à 15 Minuten – blieb es beim 0:1.

Auch im zweiten Durchgang behauptete sich der Aufsteiger, bewies Mut und zeigte sich auf Augenhöhe. Durch die Vorarbeit der dienstältesten Bietigheimerin Melanie Senghaas, die sich sehenswert in den Kreis der Rüsselheimer vorarbeitete und den Ball quer vors Tor legte, musste Greta Meissner den Ball nur noch über die Linie zum 1:1-Halbzeitstand drücken.

Nach der Pause erlaubte sich der BHTC zu viele Fehler. Mit einer Ecke in der 35. Minute ging Rüsselsheim durch Petra Ankenbrand mit 2:1 in Führung. Vier Minuten später erhöhte Rüsselsheim durch Anna Stumpf auf 3:1. Nun schien die Partie gelaufen. Der nächste Rückschlag musste der Gastgeber in der 41. Minute einstecken. Franziska Ruhland vollstreckte zum 4:1. Erst im letzten Viertel fing sich das Bietigheimer Team wieder. Melanie Senghaas und Luisa Knapp hatten noch gute Chancen, um Ergebniskosmetik zu betreiben. Beide Versuche gingen knapp jedoch am Tor der Rüsselheimer vorbei. In der 54. Minute setzte Rebecca Schneider den Schlusspunkt zum 1:5.

Thomas Dauner war vom Endergebnis nicht überrascht, auch wenn er es gemessen am Spielverlauf als „ein bis zwei Tore zu hoch“ empfand: „Es ist doch normal, wenn ein Erstliga-Absteiger bei einem Zweitliga-Aufsteiger gewinnt.“ Positiv wertete der Coach, dass seine Schützlinge den Fehlstart gut wegsteckten und gegen den Favoriten lange ein Spiel auf Augenhöhe zeigten. „Dann haben wir uns allerdings eine Schwächeperiode erlaubt“, kommentierte Dauner das dritte Viertel, in dem die Gäste mit drei Toren ihren Sieg klarmachten. „Wir haben über weite Strecken mitgehalten, aber Rüsselsheim war im Kreis eben viel effizienter als wir“, sagte der Trainer, der die Schiedsrichter dafür lobte, „nicht gleich zu Karten gegriffen“ zu haben. Tatsächlich gab es bis zum Ende keine einzige Zeitstrafe.

In Berlin sind die Bietigheimerinnen am anstehenden Doppelspiel-Wochenende beim Mitaufsteiger SC Charlottenburg und den Zehlendorfer Wespen gefordert. Dort hofft der BHTC auf die ersten Punkte in der noch jungen Saison.

Bietigheimer HTC: Lina Rönsch, Hegen; Jana Fili, Gschweng, Heisig, Kimmich, Klösel, Knapp, Lindenberger, Meissner (1 Tor), Merkle, Melanie Rummel, Sabrina Rummel, Schönamsgruber, Senghaas, Traxler, Wanner.

Das Männerteam des Bietigheimer HTC unterlag am ersten Oberliga-Spieltag beim Vorjahreszweiten HC Ludwigsburg 2 klar mit 0:4. In der 20. Spielminute nutzte der HCL einen Deckungsfehler in der BHTC-Defensive, zum 1:0. Kurz vor der Halbzeitpause kam es nach einem vermeintlichen Fußfehler von Max Linde zu einer Strafecke, die Ludwigsburg zum 2:0-Pausenstand verwandelte. Der zweite Durchgang war kämpferisch geprägt. Eine weitere Straf­ecke nutzte der Favorit zum 3:0. In der 58. Minute setzte der HCL mit dem Tor zum 4:0 den Schlusspunkt. „Für uns war das Spiel bei den starken Ludwigsburgern quasi das letzte Vorbereitungsspiel für die Saison. Jetzt geht es erst so richtig los“, stellte der Bietigheimer Trainer Thomas Dauner nach dem Derby fest. Am Samstag, 30. September (17.30 Uhr) erwartet der Aufsteiger den Karlsruher TV zum ersten Heimspiel. Auch die zweite Herrenmannschaft des BHTC kassierte bei der Saisonpremiere eine Niederlage. Sie verlor in der 2. Verbandsliga beim Absteiger HC Gernsbach mit 2:5. bz

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Bietigheim-Bissingen rüstet gegen Verkehrssünder auf

Mehr Personal für die Verkehrskontrollen, zusätzliche Geschwindigkeitsanzeigen und Temporeduzierungen: Bietigheim-Bissingen sagt Rasern und Falschparkern den Kampf an. weiter lesen