Partner der

Saisonpremiere in Bestbesetzung

|
SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer (Mitte) und Gerdas Babarskas beratschlagen sich auf der Bank. Der Bietigheimer Rückraumspieler ist nach seiner Außenbandverletzung im Sprunggelenk wieder fit und kann am Sonntag gegen den HC Rhein Vikings auflaufen. Links sitzt Jan Döll.  Foto: 

In Bestbesetzung gehen die Handballer der SG BBM Bietigheim am Sonntag (18 Uhr) beim ersten Zweitliga-Spiel der Saison 2017/2018 aufs Parkett. Die zuletzt fehlenden Gerdas Babarskas und Jan Asmuth werden in der EgeTrans-Arena gegen den stark eingeschätzten Aufsteiger HC Rhein Vikings (siehe auch Bericht unten) auflaufen können. Rückraum-Ass Babarskas war vor einer Woche im Training umgeknickt und litt danach an einer Außenbandverletzung im Sprunggelenk, während Linksaußen Asmuth an einer Kapselverletzung im Daumen laborierte. Seit Mittwoch nehmen beide wieder an den Übungseinheiten teil. Somit ist der Bietigheimer 15-Mann-Kader komplett.

„Wir haben die Vorbereitung so ausgerichtet, dass jeder am Sonntag frisch und fit an den Start gehen kann“, sagt Trainer Hartmut Mayerhoffer. Nach dem Pokal-Erstrundenturnier in Nussloch mit den kräftezehrenden Duellen gegen den Longericher SC Köln (34:26) und den HC Erlangen (19:33) hatte er den Spielern zu Wochenbeginn eine zusätzliche Erholungspause gewährt.

Die einzige Blessur zog sich zuletzt ausgerechnet der Coach selbst bei einem Trainingsspiel zu. „Ich habe Bekanntschaft mit dem Ellbogen von Panagiotis Erifopoulos gemacht und hatte danach ein blaues Auge, aber das ist kein Problem. Schließlich ist es ja positiv, wenn die Jungs immer mit 100 Prozent Einsatz spielen“, sagt Mayerhoffer und merkt mit einem Schmunzeln an: „Man sollte eigentlich wissen, wann man zu alt für den Sport ist. Doch manchmal fehlt eben ein Spieler, und man muss als lebendes Hütchen aushelfen.“

Ziel ist ein einstelliger Platz

Nach sieben Wochen Vorbereitung brennen die Bietigheimer nun auf ihren ersten Punktspiel-Einsatz. Zum Ziel haben sich die Mannschaft und der Verein einen einstelligen Tabellenplatz gesetzt. Die Vorsaison hatte die Spielgemeinschaft auf Rang fünf abgeschlossen und dabei nur aufgrund eines schwachen End­spurts den Erstliga-Aufstieg verpasst.

„Die Jungs haben in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet. Bei fünf Neuzugängen geht es zunächst darum, als Mannschaft zusammenzuwachsen“, sagt Mayerhoffer. Der 48-Jährige sieht das Team dabei auf einem guten Weg: „Die Neuzugänge passen zu uns – menschlich und handballerisch. Wir haben eine homogene Truppe zusammen.“

Die Favoriten auf die beiden Aufstiegsplätze sind für ihn die drei Erstliga-Absteiger Bergischer HC, HBW Balingen-Weil­stetten und HSC Coburg. Die Vereine aus Nordhorn, Bad Schwartau, Hamm und Rimpar erwartet der SG-Coach ebenfalls in der oberen Tabellenregion. Eine gute Rolle traut Mayerhoffer auch den vier Emporkömmlingen zu, allen voran dem Auftaktgegner Rhein Vikings: „Der ist alles andere als ein normaler Aufsteiger und wird für uns gleich ein richtiger Gradmesser. Die hatten schon in der Dritten Liga eine Zweitliga-Mannschaft beisammen und haben sich noch einmal verstärkt. Das Spiel wird sicher kein Selbstläufer.“

Den Wechsel von der Sporthalle am Viadukt in die EgeTrans-Arena – der neuen Hauptspielstätte der Bietigheimer Männer – sieht Mayerhoffer mit Blick auf die Entwicklung der SG BBM positiv. „Klar war die enge Viadukthalle ein Hexenkessel und damit für den einen oder anderen Punkt gut, aber wenn man als Verein den nächsten Schritt machen möchte, macht es Sinn, diesen Weg zu beschreiten. Ich hoffe, dass die Zuschauer uns auch in der Arena weiter so toll unterstützen werden. Es liegt aber letztlich an uns und unseren Leistungen, welche Stimmung dort herrscht.“ Wegen des Eishockey-Trainingsbetriebs der Steelers hatten die Bietigheimer Handballer allerdings keine Gelegenheit, zuvor eine Übungseinheit in der Arena zu absolvieren. Zumindest die Neuzugänge werden also ins kalte Wasser – oder besser: aufs kalte Eis – geworfen.

Mit dem Umzug von der Viadukthalle in die EgeTrans-Arena, der neuen Hauptspielstätte der Bietigheimer Zweitliga-Handballer, sind auch einige Neuerungen verbunden. Vor dem ersten Heimduell am Sonntag (18 Uhr) gegen den HC Rhein Vikings veranstaltet die SG BBM ab 16 Uhr rund um die Arena einen Familientag. Geplant sind Aktionen wie zum Beispiel eine Hüpfburg, eine Wurfgeschwindigkeitsmessung und Gewinnspiele. Neu ist bei den Heimpartien ein Fan-Treff im Foyer. Nach Spielende wird dort künftig die Pressekonferenz moderiert, und für die Fans gibt es Geschäftsführer Bastian Spahlinger zufolge die Möglichkeit, mit den Spielern in Kontakt und ins Gespräch zu kommen. ae

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Nach Bamberger kandidiert auch Chef nicht mehr

Die Gemmrigheimer Bürgermeisterin tritt nach 24 Jahren nicht mehr an. Am 4. März wird in Gemmrigheim und am 15. April in Bönnigheim gewählt. weiter lesen