Partner der

SG BBM Bietigheim gewinnt Handball-Derby beim TV Neuhausen 27:25 (14:13)

Der Pflichtspiel-Einstand des neuen Trainers Hartmut Mayerhoffer ist gelungen. In der ersten Runde des Pokalwettbewerbs des Deutschen Handball-Bundes (DHB) gewann die SG BBM Bietigheim beim Bundesliga-Absteiger und künftigen Zweitliga-Konkurrenten TV Neuhausen mit 27:25 (14:13).

|
Die Bietigheimer Timo Salzer (links) und Tim Coors (rechts) stemmen sich Nico Büdel vom TV Neuhausen entgegen. Der Pokalsieg der SG BBM basierte auf einer starken Defensivarbeit.  Foto: 

Mit dem Pokalcoup beim künftigen Liga-Konkurrenten TV Neuhausen startete die SG BBM Bietigheim in die lange Pflichtspielserie der Saison 2013/2014. In der Neuhausener Hofbühlhalle, die in der Schlussphase des packenden Pokalkrimis zum Hexenkessel wurde, setzten die Bietigheimer Handballer ein dickes Ausrufezeichen. Immerhin gehört der TV Neuhausen nach seinem einjährigen Abstecher in die Erste Bundesliga in der neuen Spielzeit der Zweiten Liga zum Kreis der Aufstiegsfavoriten.

In der Form vom Pokalspiel kann sich darin auch die SG BBM einreihen. Defensiv sehr stabil mit einem guten Torhüter Jan Kulhanek und offensiv gewaltig mit einem strukturierten und auf hohes Tempo angelegten Stil schaffte die SG BBM den Einzug in die zweite DHB-Pokalrunde und verhalf ihrem neuen Trainer Hartmut Mayerhoffer zu einem tollen Einstand. Das erste Punktspiel bestreitet sie am Samstag beim ASV Hamm-Westfalen.

"Wichtig ist natürlich das Spiel in Hamm. Aber das Pokalspiel war vor dem ersten Saisonspiel ein harter Test bei einem schweren Gegner. Man weiß nach einer Vorbereitung ja nie, wo die Mannschaft steht. Der Sieg in Neuhausen gibt uns sicher Rückenwind. Das war ein guter Auftakt", freute sich Mayerhoffer über die starke Vorstellung seines Teams. "Ausschlaggebend neben dem sehr, sehr guten Start mit der 6:1-Führung war die Abwehrleistung. 25 Gegentore sind eine gute Quote. Die Abwehr war sehr stabil, schnell auf den Beinen und hat mit viel Leidenschaft gespielt. Sie hat es mit Torhüter Kulhanek dahinter Neuhausen schwer gemacht, Tore zu erzielen", lobte der Coach.

Seine Mannschaft erwischte in der engen Hofbühlhalle, in der die Zuschauer dichtgedrängt das Spielfeld säumten, einen tollen Start und legte schnell eine 4:0-Führung und später einen 6:1-Vorsprung hin und sorgte bei den Gastgebern für gewaltige Verwirrung.

Der TVN fing sich aber nach und nach und holte über das 1:6, 3:8 und 3:10 bis auf 9:10 auf. Nach 30 Minuten betrug der Vorsprung der SG BBM beim 14:13 nur einen Treffer. Den Ausgleich schaffte Neuhausen beim 15:15, in Führung ging die Mannschaft von Trainer Markus Gaugisch allerdings nie. Nach dem 18:18 setzten sich die Gäste auf 20:18 ab, hatten beim 24:20 wieder drei Tore Vorsprung. Sie behielten ihre klare Linie bei, ließen sich auch von den Ausgleichstreffern des TVN nicht aus dem Konzept bringen. Mit einem 26:24 ging die SG BBM in die letzten 120 Sekunden, die es in sich hatten. Neuhausen verkürzte durch den treffsichersten Schützen Nicolas Theilinger auf 25:26.

Nach einer Auszeit 30 Sekunden vor Schluss spielten die Gäste einen Angriff clever aus, und Robin Haller machte mit dem 27:25 alles klar.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Evangelische Kirche: 61 Millionen Euro an Steuereinnahmen im Kreis

Nur in Stuttgart hat die evangelische Kirche in Baden-Württemberg mehr Kirchensteuer eingenommen als im Landkreis Ludwigsburg, vermeldet das Statistische Landesamt. weiter lesen