Partner der

SG BBM Bietigheim erwartet DJK/MJC Trier

Die Bundesliga-Handballerinnen der SG BBM Bietigheim starten an diesem Samstag (20 Uhr) in der Viadukthalle mit dem Spiel gegen die DJK/MJC Trier in die Abstiegsrunde. Für die Gäste von der Mosel geht es noch um den Klassenerhalt.

|
Die Trierer Torjägerin Katrin Schneider spielte in der Vorsaison noch für die SG BBM Bietigheim.  Foto: 

Die Frauen der SG BBM Bietigheim gehen als Tabellenführer in die Runde der letzten sechs Mannschaften der Bundesliga-Hauptrunde. An zehn Spieltagen wird ein Absteiger ermittelt. Heißester Kandidat ist der Bietigheimer Mitaufsteiger HSG Bensheim/Auerbach, der gerade einmal vier Punkte aufweist.

Angesichts ihrer 18 Zähler und des dicken Polsters auf den letzten Tabellenrang brauchen sich die Bietigheimerinnen um den Klassenerhalt keine allzu großen Sorgen mehr zu machen. Erhebliche Probleme gibt es allerdings beim spielenden Personal. Neben den ohnehin auf Monate hinweg wegen Verletzungen ausfallenden Linda Mack und Nastja Antonewitch fehlt gegen Trier die für eine Partie gesperrte Torjägerin Annamaria Ilyes. Fraglich ist der Einsatz von Simona Pilekova. Die für die Linksaußenposition kürzlich ausgeliehene und mit einem Zweitspielrecht ausgestattete Petronela Kovacikova muss ihren Verpflichtungen beim Zweitligisten TSG Ober-Eschbach nachkommen. Die Trainingswoche verlief bei der SG BBM alles andere als optimal: Trainer Bo Milton Andersen musste teilweise auf die Hälfte seines Kaders verzichten, weil Spielerinnen erkrankt waren.

Der dänische Coach der Bietigheimerinnen hat gute Erinnerungen an die DJK/MJC Trier. Am 18. Januar feierte er mit einem 33:27-Sieg gegen das Team von der Mosel einen prima Einstand bei seinem jetzigen Verein. Seither hat er mit seinen Schützlingen alle drei Heimspiele der Bundesliga-Hauptrunde gewonnen. Die SG BBM hat das Ziel, Platz eins in der Tabelle der Abstiegsrunde zu verteidigen. Nur zwei Zähler hinter dem starken Aufsteiger liegen Frisch Auf Göppingen und die HSG Blomberg-Lippe als Hauptkonkurrenten.

Für die Trierer Miezen steht derweil viel auf dem Spiel. Sie haben nur zwei Punkte mehr als die HSG Bensheim/Auerbach auf dem Konto. Es gibt also einen Zweikampf zwischen diesen beiden Mannschaften um den Klassenerhalt. Zumal die Vulkan Ladies Koblenz als Drittletzter nach der Hauptrunde bereits zwölf Zähler angehäuft haben. Neben den direkten Duellen müssen Bensheim/Auerbach und Trier auch noch den einen oder anderen Punkt gegen andere Gegner holen.

Überragende Spielerin bei den Gästen ist Katrin Schneider. Die Ex-Bietigheimerin kehrte zur laufenden Saison nach Trier zurück, avancierte zur Top-Torjägerin der Liga und wurde dieser Tage zur "Sportlerin des Jahres 2013" der Großregion Trier ausgezeichnet. Mit 141 Treffern führt Schneider die Torschützenliste der Bundesliga an.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Expertenhilfe von Ruheständlern

Über den Senior-Experten-Service geben Rentner und Pensionäre ihr berufliches Wissen und Können im Inland und im Ausland weiter. So wie der ehemalige Bietigheimer Chefarzt Michael Butters. weiter lesen