Partner der

Erster Auswärtssieg für die SG BBM

|

Einen 33:28 (15:11)-Auswärtssieg in Dresden hat die SG BBM Bietigheim am vierten Spieltag der Zweiten Handball-Bundesliga gefeiert. Beim 2006 neu gegründeten HC Elbflorenz 2006 setzte sich die Mannschaft von Hartmut Mayerhoffer am Ende deutlich durch, obwohl es zwischendurch noch einmal unnötig spannend geworden war. „Das war ein hartes Stück Arbeit für uns“, befand der Coach nach der Schlusssirene. Sein Team hatte sich im zweiten Durchgang letztlich erfolgreich gegen das Aufbäumen der Gastgeber gewehrt.

Den Grundstein für den Erfolg legten die Bietigheimer Mitte der ersten Hälfte. Die Dresdener, die zu Beginn kurzzeitig geführt hatten, konnten das Ergebnis nur bis zur 13. Minute beim 5:5 ausgeglichen gestalten. In der Folgezeit zog das Team von Hartmut Mayerhoffer auf bis zu sechs Tore davon. Neun Minuten am Stück, zwischen 17. und 26. Minute blieben die noch sieglosen Gastgeber ohne eigenen Treffer. In dieser Zeit erhöhte Bietigheim auf 13:7. Zwischenzeitlich versuchten es die Dresdener mit einem zusätzlichen Feldspieler und spielten dafür ohne Torhüter. Das zahlte sich jedoch nicht aus. SG-Keeper Domenico Ebner zeigte mehrere, zum Teil überragende Paraden. Die Führung hätte noch deutlicher ausfallen können, jedoch vergaben auch die Bietigheimer einige Möglichkeiten. So verkürzte die HC Elbflorenz Dresden bis zur Pause auf 11:15.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Gastgeber zunächst besser ins Spiel, machten viel Druck und kamen in der 46. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich zum 22:22. Fast schien es, als könnte Dresden das Spiel drehen, denn die Treffer von Jan Asmuth und Jan Döll egalisierten die Hausherren umgehend wieder zum 24:24. Wiederholt waren die Angreifer an der nun kompakt stehenden Dresdner Abwehrkette gescheitert. Die SG nutzte nach dem erneuten Ausgleich jedoch eine doppelte Überzahl, um wieder auf 27:24 davonzuziehen.

Die Defensive steht

In dieser entscheidenden Phase des Spiels stand die Bietigheimer Defensive wieder sicher. Mehrere Würfe des Aufsteigers wurden geblockt. Spätestens mit dem Treffer zum 32:27 durch Robin Haller in der 59. Minute war die Begegnung zugunsten der SG BBM entschieden, zumal Torhüter Jürgen Müller kurz darauf einen Siebenmeter parierte. Beide Mannschaften kamen in der Schlussminute noch zu einem weiteren Treffer.

Mit dem 33:28 feierten die Bietigheimer ihren dritten Saisonsieg. Die Dresdener warten dagegen weiterhin auf ihren ersten doppelten Punktgewinn in der noch jungen Spielzeit. Mit insgesamt sieben Treffern war Robin Haller erfolgreichster Torschütze auf Seiten der SG BBM. „Dresden hat eine sehr starke Offensivleistung gezeigt. Da wir aber in der ersten Halbzeit nur elf Gegentore zugelassen haben, hatten wir gute Voraussetzungen für einen Erfolg gelegt. Wichtig war, dass wir nach dem Ausgleich Mitte der zweiten Halbzeit einen klaren Kopf bewahrt haben“, lobte der Bietigheimer Trainer die Mentalität seiner Spieler in dieser Partie.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

VfB-Präsident in Bietigheim: Über Geld und Nachwuchsspieler

Im Bietigheimer Kleinkunstkeller hat das Semester der Schiller-Volkshochschule, mit einem prominanten Gast begonnen: Wolfgang Dietrich, der Präsident des VfB Stuttgart. weiter lesen