Partner der

Tim Schwara sorgt für eine gelungene Heimpremiere

|
Tim Schwara (vorne links) erzielte im Heimspiel gegen den Neuling SG Stetten-Kleingartach das Löchgauer Siegtor.  Foto: 

Sechs Punkte aus den ersten zwei Spielen – der FV Löch­gau ist optimal in die Landesliga-Saison gestartet. Nach dem Auftakterfolg in Schluchtern gewannen die Roten auch ihr erstes Heimspiel gegen die SG Stetten-Kleingartach mit 2:1. Das knappe Ergebnis spiegelt dabei den Spielverlauf nicht wider, denn über die gesamten 90 Minuten war der Absteiger dominant. Dabei musste Coach Thomas Herbst auf mehrere Stammspieler verzichten. Kurzfristig fiel der stark erkältete Riccardo Macorig aus. „Noch nie hat der FV Löchgau mit einer so jungen Mannschaft gespielt wie am Samstag“, meinte Thomas Herbst.

Von Beginn an war das junge Löchgauer Team spielbestimmend und drängte auf die Führung. Ein gutes halbes Dutzend Chancen, darunter ein Lattenkracher von Gianluca Gioia, wurde allerdings nicht genutzt. In der 34. Minute gerieten die Gastgeber dann aber in Rückstand. Nach einem Einwurf entstand im Löch­gauer Strafraum ein Gewusel, aus dem heraus Serden Bakacak das 0:1 erzielte. Der Treffer der Gäste stellte den Spielverlauf auf den Kopf, da Stetten-Kleingartach kaum einmal vor dem Tor von Simon Kretschmer aufgekreuzt war. Der Aufsteiger stand tief mit einer Fünferkette in der Abwehr und ließ Löchgau kommen.

Die Gastgeber blieben trotz des Rückstands gelassen. Es dauerte allerdings bis zur 55. Minute, ehe die Angriffsbemühungen des FVL von Erfolg gekrönt waren. Einen sehenswerten Angriff, bei dem sich Salvatore Langella und Tim Schwara den Ball wiederholt zuspielten, schloss Langella zum 1:1 ab. Die Löchgauer drängten nun auf die Führung und ließen sich auch nicht durch den verschossenen Foulelfmeter von Tom Kühnle verunsichern. In der 78. Minute köpfte schließlich Schwara aus acht Metern zum 2:1 ein.

In der Schlussphase kam das Herbst-Team zu weiteren guten Möglichkeiten, es blieb aber bei dem knappen Sieg für Löchgau. „Meine Mannschaft hat eine sehr starke Leistung gezeigt. Auch nach dem Rückstand hat sie nie aufgegeben und konzentriert weiter gemacht“, lobte Thomas Herbst. „Dass wir dieses Spiel so dominieren würden, war keineswegs selbstverständlich. Immerhin haben bei uns mehrere Stammspieler gefehlt, und Stetten-Kleingartach hat mit dem Sieg gegen Oeffingen am ersten Spieltag bewiesen, dass sie ein ernstzunehmender Gegner sind.“

Chancenverwertung als Manko

Beim FV Löchgau hat man also allen Grund, mit der Ausbeute von sechs Punkten nach zwei Spielen zufrieden zu sein. Einzig bei der Chancenverwertung gibt es noch Luft nach oben. Wichtig ist aber, dass die drei Punkte in Löchgau geblieben sind. „Mich freut besonders, dass sich jeder Spieler eingebracht hat und seinen Anteil am Erfolg hatte. Wir hatten sehr viel Ballbesitz, waren in Zweikämpfen und bei zweiten Bällen sehr stark“, stellte Coach Herbst fest.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Nach Bamberger kandidiert auch Chef nicht mehr

Die Gemmrigheimer Bürgermeisterin tritt nach 24 Jahren nicht mehr an. Am 4. März wird in Gemmrigheim und am 15. April in Bönnigheim gewählt. weiter lesen