Partner der

SV Germania patzt bei Hinterbänkler

|

Eine bittere 0:1-Niederlage beim TV Aldingen musste der Fußball-Bezirksligist SV Germania Bietigheim hinnehmen. Bereits in der zehnten Minute sah Ralf Krestel nach einer Beleidigung die Rote Karte und fehlte den Bietigheimern schmerzlich. „Wir konnten auf dem kleinen Platz gegen einen aggressiven Gegner mit nur zehn Mann nicht unser Spiel machen“, sagte SVG-Coach Matthias Schmid. Die Aldinger, die mitten im Abstiegskampf stecken, bestimmten das Spielgeschehen und kamen in der 55. Minute durch Fatih Cetinkaya zum entscheidenden 1:0. „Wir haben es uns selbst zuzuschreiben, dass wir dieses Spiel verdient verloren haben“, meinte Schmid. Am Donnerstag erwartet die Germania den TSV Benningen zu einem Nachholspiel.

Eine 1:3-Heimniederlage gab es für den FSV 08 Bissingen II gegen den TSV Flacht. Florian Hofmann (25.) und Martin Schöpfer (34.) hatten für den 0:2-Halbzeitstand gesorgt. In der 48. Minute sorgte Lukas Schramm mit dem 0:3 früh für die Vorentscheidung. Durch Mario Teutsch kamen die Bissinger noch zu einem Ehrentreffer (79.). „In der ersten Viertelstunde hätten wir nach zwei Großchancen eigentlich führen müssen. Dann haben wir uns aber zu viele individuelle Fehler erlaubt“, sagte Bissingens Spielertrainer Adam Adamos. Es habe zu viele Fehlpässe gegeben. „Wir haben derzeit eine kleine Krise. Jetzt gilt es, die Fehler zu analysieren und zu beheben, sonst rutschen wir weiter in der Tabelle nach unten“, so Adamos.

Im Kellerduell zwischen dem Vorletzten SV Hellas 94 Bietigheim und Schlusslicht TSV Merklingen gab es ein torloses Unentschieden. Die Hellenen sind mit nun 19 Punkten nach wie vor weit vom rettenden Ufer entfernt. Aktuell beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz sechs Zähler.

Dämpfer für Ingersheim

Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste der FV Ingersheim hinnehmen. Nach den Erfolgen der vergangenen Wochen verlor das Team aus dem Fischerwörth beim TSV Eltingen mit 1:2. Ennio Ohmes hatte die Eltinger in der 33. und 47. Minute mit 2:0 in Führung gebracht. Fabio Giuntas Elfmetertreffer zum 2:1 kam für Ingersheim zu spät (88.). „Eltingen war 60 Minuten mental die frischere Mannschaft. Wir haben zu spät ins Spiel gefunden“, so FV-Trainer Marc Bachhuber. „Die Leistung der letzten halben Stunde hat gestimmt, doch hat es nicht mehr zu etwas Zählbarem gereicht. Für uns heißt es jetzt Mund abwischen und aufs nächste Spiel hinarbeiten. Das wird ja ein Sechs-Punkte-Spiel gegen Hellas“, sagte Bachhuber.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Beide Pfarrämter wieder besetzt

Ulrich Harst übernimmt zum 1. September sein Amt als Stadtpfarrer an der Cyriakuskirche. Dass ihm der Konflikt um die alte Kanzel den Einstieg erschwert, glaubt der neue Pfarrer nicht. weiter lesen