Partner der

Sökler gelingt ein Hattrick

|
Der dreifache Freiberger Torschütze Marcel Sökler (vorne) geht hier in ein Kopfballduell mit dem Göppinger Iurii Kotiukov.  Foto: 

Im vierten Anlauf gelang dem SGV Freiberg mit dem 4:3 beim 1. Göppinger SV der erste Auswärtssieg in der laufenden Oberliga-Saison. Dabei sah es nach 45 Minuten eher nach der dritten Niederlage aus, denn da führte der 1. Göppinger SV durch zwei Treffer nach Standardsituationen mit 2:0 und hatte es bis dahin richtig gut gemacht. Zwei individuelle Fehler in der SVG-Abwehr, die zum 2:2-Ausgleich führten, ein zielstrebig nach vorne spielender Gegner und der dreifache Torschütze Marcel Sökler, dem innerhalb von 21 Minuten ein Hattrick gelang, machten die Heimniederlage der Göppinger perfekt. Und dann war auch noch Freibergs Torhüter Thomas Bromma, der beim Stand von 3:2 für sein Team, mit einer tollen Abwehraktion den Ausgleich verhinderte. Schon in der ersten Hälfte hatte Bromma mehrfach den dritten Treffer der Gastgeber verhindert.

Nach 17 Minuten sah es für den SGV Freiberg ähnlich trübe aus wie am Himmel über dem Hohenstaufen. Die Göppinger schienen die Wende nach nur zwei Punkten aus den vier vorangegangenen Spielen zu schaffen, denn sie führten mit 2:0. Das Team von Trainer Gianni Coveli hatte viel Ballbesitz, spielte geduldig und verlagerte immer wieder durch das Geschehen. So wie in der 14. MInute, als Nebih Kadrija den nach vorne gepreschten Pavlos Osipidis bediente. Thomas Gentner brachte Osipidis am Strafraumeck zu Fall und der gute Schiedsrichter Daniel Leyhr entschied auf Elfmeter. Kevin Dicklhuber versenkte den Strafstoß zur 1:0-Führung. Die hätte auch schon nach 20 Sekunden fallen können. Doch da traf Dicklhuber mit links aus 17 Metern nur die Querlatte des Freiberger Tores. Drei Minuten nach der 1:0-Führung legte Kadrija das 2:0 nach. Aus 17 Metern verwandelte er einen Freistoß wunderschön direkt ins Tor der Gäste.

Dreimal war im Verlauf der ersten Hälfte SGV-Schlussmann Bromma gefordert. Zweimal parierte er gegen den Ex-Freiberger Shaibu Oubeyapwa (20./45.), einmal hielt er einen Drehschuss von Francis Ubabuike (40.). Diesen Chancen stand lediglich ein Schuss von Hakan Kutlu von der Strafraungrenze aus, bei dem Göppingens Schlussmann Kevon Rombach keine Probleme hatte, gegenüber. Die Gäste agierten bis zum Strafraum mehrfach gut, wagten sich gegen die sichere Deckung der Gastgeber aber nicht in die torgefährlichen Räume.

„Vielleicht haben wir einen Zaubertrank bekommen“, schmunzelte nach der Partie und seinen drei Treffern der Freiberger Torjäger Marcel Sökler. „Der Trainer hate uns schon vor dem Spiel sehr gut eingestellt. Nur haben wir es in der zweiten Hälfte umgesetzt“, so Sökler.

Die Freiberger spielten mit Anpfiff der zweiten Hälfte wesentlich zielsrebigerund mit mehr Tempo Rchtung Göppinger Tor. Dabei kamen ihnen mehrere für die Gastgeber unglückliche Umstände entgegen. Beim 1:2 in der 50. Minute nutzte Kutlu, der mächtig audrehte, ein Missverständnis zwischen SVG-Abwehrchef Oliver Stierle und dessen Tohüter Rombach, setzte nach und schoss den Ball ins Tor.

Stierle muss raus

Kurz zuvor war Rombach behandelt worden und möglicherweise in dieser Szene noch nicht bei 100 Prozent. Dann erwischte es auch Stierle im Luftkampf und der Kapitän musste mit einer Rückenprellung vom Platz. Die Umstellungen in der Göppinger Defensive – Domenic Brück rückte nach der Einwechslung von Stürmer Maximilian Ziesche in die Viererkette  nutzten die Gäste zum Ausgleich. Nach einem Freistoß von Gentner von der linken Seite waren sich der Torhüter und seine Vorderleute uneins, Sökler lief ein und verwandelte die Vorlage zum 2:2 (56.). Nach ähnlichem Muster fiel der Führungstreffer. Diesmal kam die Flanke von links per Freistoß von Denis Zagaria, Steven Kröner verlängerte den Ball per Kopf auf Sökler und wieder landete der Ball im Netz der Gastgeber. Die erholten sich von den drei Gegentreffern und dem Verlust der Führung und kamen zu Chancen. Nach einem Solo von Oubeyapwa klärte SGV-Schlussmann Bromma zur Ecke, bei einem Koofball von Brück nach einer Ecke holte Bromma den Ball sensationell von der Torlinie (75.).  Die anrennenden Göppinger liefen in der 84.Minute in einen super Konter der Freiberger. David Kienast düste nach einem Ballgewinn durch Mittelfeld, passte den Ball in den Lauf von Sökler , und der hämmerte die Kugel zum 4:2 für die Gäste ins Göppinger Tor. Einen Treffer hatte auch noch der GSV auf Lager. Nach einem Doppelpass mit Oubeyapwa gelang Dicklhuber mit seinem zweiten Treffer der 3:4-Endstand.

Für den SGV Freiberg geht es am Samstag mit dem Heimspiel gegen den FC Nöttingen weiter.

Neuer Spielführer beim SGV Freiberg ist Steven Kröner. Der 28-jährige Neuzugang vom Regionalligsten FC 08 Homburg trug im Oberligaspiel beim 1. Göppinger SV erstmals die Spielführerbinde. Den Wechsel von Marco Pischorn zu Kröner begründet SGV-Trainer Ramon Gehrmann so: „Steven Kröner ist das Sprachrohr der Mannschaft. Er redet auf dem Spielfeld mehr, auch mit dem Schiedsrichter. Da wird er durch die Binde gestärkt. Marco Pischorn braucht sie nicht, er ist ohnehin ein Führungsspieler.“ cp

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Die Jugend gibt den Takt vor

chüler der drei Musikschulen aus Bietigheim-Bissingen, Besigheim und Bönnigheim eröffneten am Montagabend mit einem gelungenen Konzert die BZ-Aktion  Menschen in Not. weiter lesen