Partner der

Plavci nutzt die Freiberger Schwächen

|

Mit seinen Saisontoren vier und fünf war Nedzad Plavci maßgeblich am 2:1-Sieg des FC 08 Villingen im Oberliga-Aufsteigerduell gegen den SGV Freiberg beteiligt. Nach 45 Minuten hätten die Freiberger auch schon mit 0:4 in Rückstand liegen können und waren mit den beiden Gegentoren gut bedient.

Drei Minuten nach Hakan Kutlus Anschlusstreffer flog der Freiberger Thomas Gentner mit Gelb-Rot vom Platz. Das bremste die gestartete Aufholjagd der Gäste empfindlich. In der Schlussphase vergaben die Villinger noch hochkarätige Möglichkeiten. Vor allem SGV-Schlussmann Thomas Bromma verhinderte eine höhere Niederlage. „Das war ein sehr gutes Oberliga-Spiel. In der ersten Halbzeit waren wir überragend“, meinte Villingens Trainer Jago Maric nach dem vierten Sieg im fünften Spiel. Sein Freiberger Kollege Ramon Gehrmann war weniger erfreut. Er sagte: „In der ersten Halbzeit haben wir kopflos und komplett ohne Verteidigung gespielt. Das 2:0 zur Pause war völlig verdient. In der zweiten Hälfte waren wir drauf und dran, das Spiel zu drehen, dann kam die Gelb-Rote Karte. Der Sieg für Villingen ist absolut verdient.“

Bromma hält zweimal super

Bei seinem Team erlaubten sich die Defensivspieler Marco Pischorn, Tobias Fausel und Denis Zagaria schwere Abwehrschnitzer. In der 24. Minute wehrte Zagria den Ball nach einer Flanke von Manuel Stark an die eigene Querlatte ab, den Abpraller verwertete Plavci zum 1:0. Sechs Minuten später unterlief Fausel am eigenen Strafraum ein Ballverlust. Plavci spielte gekonnt Doppelpass mit Damian Kaminski und markierte seinen zweiten Treffer. Als Pischorn den Ball am Strafraum vertändelte, rettete SGV-Schlussmann Bromma glänzend gegen Cristian Gilles. Bromma war auch rechtzeitig zur Stelle, um den Fehler von Zagaria auszubügeln und den Schuss von Plavci abzuwehren. Der Torjäger hatte auch zu Beginn der zweiten Hälfte das 3:0 auf dem Fuß, verfehlte aber das SGV-Tor.

Dann aber waren die Freiberger dran, die schon in der ersten Hälfte durch Kutlu (21.) und Gentner (27.) und Niklas Pollex (29.) gute Möglichkeiten hatten. Kultu nutzte in der 59. Minute ein Zuspiel von Pollex zum erfolgreichen Torschuss. Für ein taktisches Foul sah Gentner kurz daraf Gelb-Rot. Pollex (77.) und zweimal Marcel Sökler (80.) hatten zwar den Ausgleich auf dem Fuß, ließen die Gelegenheiten aber aus. Mit drei Fernschüssen nahm in der Schlussphase Villingens Teyfik Ceylan das SGV-Tor ins Visier. Zweimal parierte Keeper Bromma glänzend (87./89.), einmal prallte der Ball an den Pfosten (84.).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Nach Bamberger kandidiert auch Chef nicht mehr

Die Gemmrigheimer Bürgermeisterin tritt nach 24 Jahren nicht mehr an. Am 4. März wird in Gemmrigheim und am 15. April in Bönnigheim gewählt. weiter lesen