Partner der

Nullnummer nach dem Traumstart

|
Fußball-Ballett im Landesliga-Spiel zwischen dem FV Löchgau (weiße Tirkots) und der Spvgg 07 Ludwigsburg. Ins Tor wollte die Kugel im Beziirksderby nicht.  Foto: 

Nach drei Siegen zum Auftakt hat der FV Löchgau am vierten Spieltag der Fußball-Landesliga daheim 0:0 gegen die Spvgg 07 Ludwigsburg gespielt. Dabei war der Verbandsliga-Absteiger über die gesamte Spielzeit die klar bessere Mannschaft, die zu einer Reihe bester Chancen kam.

Bereits in der zweiten Minute setzte sich Pascal Wolter gegen die Ludwigsburger Abwehr durch, traf jedoch nur die Latte. In der 20. Minute verhinderte bei Mario Andrics Schuss wieder das Aliminium eine mögliche Löchgauer Führung. 07-Torhüter Maximilian Hübsch zeigte eine starke Leistung, indem er mehrfach sehr platzierte Schüsse parierte. Die Ludwigsburger kamen in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen eigenen Torchance. Nach dem Seitenwechsel brauchte der FVL dann aber beinahe 20 Minuten, um wieder zu seinem Spielrhythmus zu finden. Ludwigsburg konnte diese Löchgauer Leerlaufphase aber nicht dazu nutzen, selbst das Spiel zu machen. In der Schlussphase erhöhte das Team von Thomas Herbst wieder den Druck. Auch jetzt blieben alle Bemühungen jedoch erfolglos. So war der Ludwigsburger Torhüter auch in der 80. Minute zur Stelle, als Patrick Griebel aus 25 Metern abzog. In der Nachspielzeit ergab sich nach einem Fehlpass in der Löchgauer Hintermannschaft dann sogar ein Riesenmöglichkeit für die Gäste zum Siegtor. Der Pfosten rettete dem FVL den Punkt. „Die Chancen zum Sieg waren vorhanden. Enttäuscht bin ich aber nicht. Im Gegenteil hat mich das Auftreten meiner Mannschaft sehr überzeugt“, betonte FVL-Coach Thomas Herbst. „Die Abläufe haben so geklappt, wie wir das trainiert hatten. Wir haben fast nichts zugelassen. Nur mit einem eigenen Treffer hat es eben nicht geklappt. Mit zehn Punkten nach vier Spielen bin ich aber sehr zufrieden“, so Herbst.

Erster Sieg für Aufsteiger

Der SV Salamander Kornwestheim hat nach dem Fehlstart von drei Niederlagen in Serie seine ersten Punkte geholt. Beim neuen Schlusslicht TSV Pfedelbach gewannen die Salamanderkicker mit 4:0 (1:0). Nico Schürmann hatte in der 31. Minute den Führungstreffer zum 0:1 und damit das erste Kornwestheimer Tor dieser Saison erzielt. Christian Steinhaus (65.) und Tim Waida (71.) erhöhten Mitte der zweiten Halbzeit auf 0:3. Den Schlusspunkt setzte Alessandro Di Perna in der 79. Minute. Mit diesem Erfolg verbesserte sich Kornwestheim auf Rang 13.

Weiter auf Platz vier bleibt der TV Pflugfelden nach dem 3:3 (2:2) gegen die SpVgg Gröningen-Satteldorf. Dimitris Karagiannis eröffnete das Torfestival mit seinem Treffer zum 1:0 in der 14. Minute. Martin Kreiselmeyer glich neun Minuten später zum 1:1 aus. Predgrag Saraijlic sorgte in der 32. Minute für die erneute Pflugfelder Führung. Drei Minuten später war es dann erneut Kreiselmeyer, der vom Elfmeterpunkt zum 2:2 ausglich. In der 77. Minute ging der TVP ein drittes Mal in Führung, wiederum durch Saraijlic. Das 3:2 hatte aber nur sechs Minuten Bestand. Kevin Heck stellte in der 83. Minute den 3:3-Endstand her. Auch wenn sich die Mannschaft von Markus Fendyk nicht in der Tabelle verbessern konnte, kann der TVP zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf sein. Nach vier Spieltagen ist man mit acht Punkten immer noch ungeschlagen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Evangelische Kirche: 61 Millionen Euro an Steuereinnahmen im Kreis

Nur in Stuttgart hat die evangelische Kirche in Baden-Württemberg mehr Kirchensteuer eingenommen als im Landkreis Ludwigsburg, vermeldet das Statistische Landesamt. weiter lesen