Partner der

Neues Logo für die Fußball-Oberliga

|
Das neue Logo der Oberliga.  Foto: 

Die Fußball-Verbände von Baden, Südbaden und Württemberg haben für die Oberliga Baden-Württemberg, in der auch der FSV 08 Bissingen und der SGV Freiberg spielen, ein neues Logo entwickelt. Dieses erinnert an einen Meister-Wimpel, der seitlich von einem Ball durchdrungen wird. Das neue Erkennungszeichen wurde im Rahmen des Staffeltags im südbadischen Steinbach präsentiert.

Die Oberliga-Saison 2017/2018 beginnt am Freitag,, 11. August (19.30 Uhr), mit dem Eröffnungsspiel zwischen dem SSV Reutlingen und dem FV Ravensburg. 08 Bissingen tritt zum Rundenauftakt am Samstag, 12. August (15.30 Uhr), beim Karlsruher SC II an, der Aufsteiger SGV Freiberg erwartet zeitgleich die U 23 des SV Sandhausen. Das erste Derby findet am Samstag, 4. November (15.30 Uhr), im Freiberger Wasenstadion statt. Am Samstag, 5. Mai 2018 (15.30 Uhr), kommt es am Bissinger Bruchwald zum Rückrundenduell zwischen den beiden Lokalrivalen. ae

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

SGV Freiberg

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen