Partner der

FV Löchgau feiert seine Heimpremiere

|
Die Löchgauer Neuzugänge sind bereit fürs erste Landesliga-Heimspiel in dieser Saison, hinten von links: Simon Herbst, Mario Andric, Ciro Palmieri, Silas Hilligart. Mitte von links: Trainer Thomas Herbst, Co-Trainer Oliver Zucker, Yannik Trautwein, Janis Lamatsch, Gianluca Gioia. Vorne von links: Koubilay Baki, Simon Kretschmer, Sven Altmann, Cahit Gündüzalp.  Foto: 

Mit dem 1:0-Erfolg beim SV Schluchtern ist der FV Löchgau in die neue Landesliga-Saison gestartet. Am Sonntag (16 Uhr) erwartet die Mannschaft den Neuling SG Stetten-Kleingartach. „Über den Gegner weiß ich zugegeben so gut wie gar nichts. Da wir aber ohnehin jedes Spiel sehr ernst nehmen, spielt das keine große Rolle“, sagt FVL-Trainer Thomas Herbst.

Die Löchgauer wollen der Begegnung ihren Stempel aufdrücken und so möglichst frühzeitig für eine Entscheidung sorgen. „Entscheidend wird sein, wie wir in die Partie hineinfinden. In Schluchtern hat schon sehr vieles sehr gut geklappt. Wir haben aber, gerade zu Saisonbeginn, immer noch Potenzial, uns zu verbessern“, meint Herbst. Im Vergleich zu letzter Woche wird es mindestens drei Veränderungen in der Startelf geben. Torhüter Markus Brasch ist aus privaten Gründen verhindert, Jannik Trautwein befindet sich im Urlaub, und Janis Lamatsch hat sich eine Bänderverletzung zugezogen. Mit welcher Elf die Roten am Samstag auflaufen werden, entscheidet sich kurzfristig. Die Löch­gauer haben die drei Punkte gegen Stetten-Kleingartach fest anvisiert, wissen aber, dass ein Sieg kein Selbstläufer wird. „Ich rechne mit einem guten Gegner. Es mag sein, dass für die SG irgendwann im weiteren Saisonverlauf ein Knick kommt. Aktuell ist aber noch die Euphorie des Aufstiegs spürbar, und letzte Woche wurde mit dem TV Oeffingen ja auch eine starke Mannschaft geschlagen. Daher hat sich Stetten-Kleingartach unseren Respekt verdient“, betont Herbst.

Ihr erstes Heimspiel bestreitet auch die Spvgg 07 Ludwigsburg. Am Samstag (15.30 Uhr) gastiert der TSV Heimerdingen in der Barockstadt. Beide Mannschaften sind mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Die Nullsiebener belegen nach dem 0:4 in Gröningen-Satteldorf den letzten Tabellenplatz. Nach dem Rücktritt des bisherigen Spielertrainers Marcel Ivanusa wird das Team aktuell von Co-Trainer Toni Carneiro betreut. Bei den Ludwigsburgern ist derzeit jedoch nicht nur die Trainerstelle vakant, nahezu der ganze Vorstand ist zurückgetreten. Es bleibt abzuwarten, ob die Mannschaft von der aktuellen Entwicklung im Verein unbeeindruckt bleibt und die ersten Punkte einfahren kann. Der frühere Ingersheimer und jetzige Heimerdinger Jörn Pribyl ist nach einer Gelb-Roten Karte in Ludwigsburg gesperrt.

Ebenfalls am Samstag um 15.30 Uhr muss der SV Salamander Kornwestheim beim SV Schornbach ran. Während die Kornwest­heimer am ersten Spieltag mit 0:3 gegen den SV Fellbach verloren, entschied Schornbach sein Auswärtsspiel in Pfedelbach mit 3:1 für sich. Der TV Pflugfelden erwartet am Sonntag um 15 Uhr den SV Schluchtern. Dies wird keine leichte Aufgabe für den TVP, da Schluchtern über ein eingespieltes und ehrgeiziges Team verfügt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Tatort-Musik dank der Bietigheimer Musikschule

Ehemalige Schüler aus dem Kreis, die ehemals an lokalen Musikschulen unterrichtet wurden, haben es geschafft, und sind professionelle Musiker geworden. Ein Überblick. weiter lesen