Partner der

WFV-Pokal ist der erste Härtetest

In der ersten Runde des WFV-Pokals erwartet der Fußball-Landesligist FV Ingersheim an diesem Samstag (15 Uhr) den Klassenrivalen SV Fellbach. Die beiden Oberligisten FSV 08 Bissingen und SGV Freiberg müssen jeweils auswärts ran.

|
Drei Bissinger Neuzugänge auf einen Streich: Pascal Hemmerich (vorne) zieht bei einem Trainingsspiel ab, die Abwehrspieler Duc Thanh Ngo und Dennis Grab (rechts) können den Schuss nicht verhindern.  Foto: 

Für die höherklassigen Fußball-Vereine wird es an diesem Wochenende erstmals wieder ernst: Sie sind in der ersten Runde des WFV-Pokals gefordert. Der Landesliga-Aufsteiger FV Ingersheim kann sich gleich an die raue Luft der neuen Spielklasse gewöhnen, denn das Team des neuen Trainers Sven Damnig empfängt am Samstag (15 Uhr) den Klassenrivalen SV Fellbach im Sportzentrum Fischerwörth. Die Ingersheimer laufen nach dem Weggang vieler Stammkräfte mit einer runderneuerten Mannschaft auf und gehen als Außenseiter in die Partie gegen das eingespieltere Team aus Fellbach.

Beim FVI fallen Neuzugang Emanuel Isaia (Oberschenkelprobleme), Kleonikos Priftis sowie Bashkim und Arsim Susuri (alle Urlaub) aus. "Der Pokal ist für uns ein Bonusspiel, das zeigen wird, wo wir nach zwei Wochen Vorbereitung stehen", sagt Coach Damnig, der vom VfB Neckarrems zum Landesliga-Aufsteiger gewechselt ist. Zeitgleich mit Ingersheim tritt der SV Salamander Kornwestheim gegen den TSV Crailsheim an.

Um 16.30 Uhr ist der Oberligist SGV Freiberg beim Verbandsliga-Neuling TSV Ilshofen zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Marijo Maric hat am Mittwochabend eine gute Generalprobe für das erste Pflichtspiel hingelegt. Sie gewann bei den Sportfreunden Schwäbisch Hall, ebenfalls ein Verbandsligist, durch zwei Freistoßtore von Spetim Muzliukaj und Shaban Ismaili mit 2:1. "Ilshofen ist ein ungemütlicher Gegner. Wir müssen mit 100 Prozent Einstellung ins Spiel gehen und voll konzentriert und fokussiert sein", sagt Coach Maric und kündigt an, mit der gegenwärtig stärksten Elf anzutreten: "Wir wollen nichts dem Zufall überlassen."

Beim SGV sind Torhüter Henning Bortel sowie sein Bruder Sebastian angeschlagen. Ihr Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Definitiv ausfallen wird Sven Schmimmel. Der Flügelspieler, der aus Reutlingen kam, leidet an muskulären Problemen. Dafür kehrt Mahir Savranlioglu ins Freiberger Aufgebot zurück. Den Mittelfeldspieler plagten zuletzt ebenfalls muskuläre Probleme.

Der FSV 08 Bissingen fährt am Samstag direkt aus dem Trainingslager am Walchsee in Tirol zum Duell beim SV Zimmern, das um 17 Uhr angepfiffen wird. "Wir wollen das Ergebnis aus der letzten Saison natürlich möglichst noch toppen, auch wenn die Oberliga natürlich Vorrang genießt", sagt der 08-Vorsitzende Frank Dürr. Im vergangenen Pokal-Wettbewerb waren die Bissinger als Verbandsligist immerhin ins Achtelfinale vorgedrungen. Dort verloren sie am Bruchwald gegen den späteren Titelträger SSV Reutlingen knapp mit 1:2 und schieden aus.

Manuel Sanchez fällt für das Bissinger Duell im Schwarzwald aus. Der Flügelspieler hat sich schon vor dem Trainingslager eine Knöchelverletzung zugezogen. 08-Torjäger Marian Asch verletzte sich am Donnerstag im Training an der Leiste und wird wohl ebenfalls nicht auflaufen. Als Ersatz steht Ex-Neckarremser Pascal Hemmerich bereit, der in den Übungseinheiten einen starken Eindruck hinterließ. Aufgrund von Prüfungen war Neuzugang Luca Wöhrle nicht nach Tirol mitgefahren. Auch Mustapha El M'Hassani war nicht dabei, dafür durfte sich Mario Teusch aus der zweiten Mannschaft im Oberliga-Team beweisen.

Am Sonntag (14 Uhr) greift dann der Bezirksligist und Bezirkspokalsieger SV Hellas 94 Bietigheim ins Geschehen ein. Die Elf aus dem Ellental bekommt es zu Hause mit dem Landesliga-Neuling Aramäer Heilbronn zu tun. Ein brisantes Derby steigt am Sonntag im Ludwig-Jahn-Stadion, wo der Landesligist Spvgg 07 Ludwigsburg ab 17 Uhr den klassenhöheren Verbandsligisten VfB Neckarrems herausfordert. Vor einer Woche gewannen die Ludwigsburger ihre erste Vorbereitungspartie beim TSV Bad Boll mit 3:2. 07-Trainer Marco Fischer muss im Derby gegen Neckarrems auf Nico Scimenes und Timo Binder (beide im Aufbautraining) sowie auf Patrik Ribeiro-Pais, Sebastian Rief und Vladimiros Gkiagkiaev verzichten. Neuzugang Burak Yalman wird gegen seinen alten Klub besonders motiviert sein - der Stürmer spielte bis Juli noch am Hummelberg.

Die erste Runde beschließt der FV Löchgau, dessen Gastspiel beim TSV Heimerdingen auf 18 Uhr terminiert ist.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Bietigheimer eine Runde weiter

Pishtar Dakaj hat mit seinem Gesang bei der Sendung „The Voice of Germany“ die Juroren überzeugt. weiter lesen