Partner der

SV Hellas wacht erst nach 0:2 auf

Am 14. Spieltag der Fußball-Bezirksliga gewann der FV Löchgau II zu Hause souverän mit 3:0 gegen den TSV Flacht. Der GSV Pleidelsheim ging beim Tabellenführer TV Pflugfelden mit 1:5 unter. 08 Bissingen II holte in Grünbühl einen Punkt.

|

Der SV Hellas 94 Bietigheim ist seine weiße Weste unter Coach Benjamin Thimm los: Im Bezirksliga-Verfolgerduell beim TSV Schwieberdingen bogen die Hellenen aber immerhin einen 0:2-Rückstand noch um und erkämpften sich ein 3:3-Unentschieden. Es waren die ersten Gegentreffer im vierten Spiel unter Trainer Thimm. Besonders die Auftaktphase in der Felsenberg-Arena gefiel dem SVH-Fußball-Lehrer überhaupt nicht: "Wir haben die ersten 30 Minuten total verschlafen, waren weder in den Zweikämpfen noch in den Laufduellen präsent. Das hat uns am Ende den Sieg gekostet."

Schon nach fünf Minuten beendeten die Gastgeber die Ohne-Gegentor-Serie von Hellas: Nach einer Hereingabe von der rechten Seite übersah Außenverteidiger Daniele Tambe seinen Gegenspieler und der Schwieberdinger musste aus zentraler Position nur noch einschieben. Nach etwa 20 Minuten erhöhte das Team von Jens Eng auf 2:0, diesmal waren die Bietigheimer bei einem Freistoß auf den langen Pfosten zu weit weg von den Männern. Ebenfalls eine Standard-Situation ermöglichte den Gästen noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer: Josip Casic spielte einen Eckball flach in den Rückraum, von wo aus Marin Kurtin mit einem Schuss ins kurze Eck erfolgreich war. "Nach der Pause waren wir deutlich besser im Spiel und hatten auch mehr Chancen", führte Hellas-Coach Thimm weiter aus. Nach einem Ball über die Schwieberdinger Abwehr gelang dem früh in die Partie gekommenen Benjamin Rehm der Treffer zum 2:2-Ausgleich, der Stürmer blieb im Eins-gegen-eins-Duell mit TSV-Keeper Josip Dures cool. Zehn Minuten vor Ende der Partie nutzten die Platzherren die nächste Bietigheimer Schläfrigkeit bei einem Freistoß aus: Den ebenfalls in den Rückraum gespielten Ball versenkte der TSV gegen die Laufrichtung von Torwart Athanasios Papakonstantinou. Der SVH gab sich aber noch nicht geschlagen. Erneut hatte Benjamin Rehm die richtige Antwort auf die Schwieberdinger Führung. Nachdem ein erster Schuss noch geblockt worden war, jagte der spielende Co-Trainer den Ball zum 3:3-Endstand unter die Latte (82.).

Der FV Löchgau II setzte sich am frühen Samstagnachmittag mit 3:0 gegen den Mittelfeld-Rivalen TSV Flacht durch. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und wenig Torchancen waren charakteristisch für die umkämpften ersten 20 Minuten der Partie. Aus seiner sicheren Defensive heraus spielte der FVL dann auch immer besser nach vorne. In der 42. Minute besorgte Niman Salijaj die Führung für die Gastgeber. Eine Flanke von Michael Schütz nahm Philipp Heinerich an und passte durch die Lücke auf Stürmer Salijaj, der aus kurzer Distanz zum 1:0 traf.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Roten gut im Spiel und entzogen sich immer wieder spielerisch dem Flachter Pressing. Nach 79 Minuten spielte die Heimelf Schütz auf der rechten Seite frei und der Offensivmann traf im direkten Duell mit dem TSV-Keeper per Außenrist zum 2:0 ins lange Eck. Den Schlusspunkt setzte Heinerich mit einem Kopfball nach einer Ecke (89.). Löchgau-Coach Thomas Herbst war zufrieden mit der Leistung seiner Elf: "Wir haben die Pressing-Situationen gut gelöst, hatten viele Chancen und haben aus dem Spiel heraus nichts zugelassen."

Von einem "gerechten Unentschieden" sprach Detlef Antoni, Trainer des FSV 08 Bissingen II, nach dem 1:1 seines Teams im Kellerduell beim TSV Grünbühl. "Zwei völlig verschiedene Systeme sind aufeinander getroffen, es gab Chancen auf beiden Seiten und zwei sehr gute Torhüter. Wenn man nicht absteigen will, muss man dieses Spiel aber gewinnen", so das Fazit von Antoni, der sein Team ganz im Gegensatz zum Mitaufsteiger offensiv einstellte. Nach einer halben Stunde gerieten die Nullachter durch ein Eigentor unglücklich in Rückstand, als eine scharfe Eckball-Flanke von einem FSV-Spieler ins Tor prallte. Den Ausgleich erzielte nach 71. Minuten Marcel Willberg, er traf aus 16 Metern unter die Latte. 08-Keeper Mario Frey sicherte kurz vor Schluss mit einer Parade gegen Grünbühls Mustafa Ceyhan den Punkt.

Die fünfte Niederlage in Folge kassierte der GSV Pleidelsheim. Das 1:5 beim Spitzenreiter TV Pflugfelden kam wenig überraschend für das Schlusslicht. Dennoch hatten die Schützlinge von Kurt Kratochwil die erste dicke Möglichkeit der Begegnung: Nach zwei Minuten konterten die Gäste aus der eigenen Hälfte heraus, wurden aber von Schiedsrichter Goran Martinovic wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Fünf Minuten später verteidigte der GSV einen Eckball nicht konsequent genug - die halbhohe Flanke auf das Fünfmetereck drückte der Tabellenführer zum 1:0 über die Line. Nach einer TVP-Flanke stimmt wenig später die Zuordnung in der Defensivzentrale der Gelb-Schwarzen nicht, Pflugfelden erhöhte folgerichtig. Beim 3:0 hatte der Ball nach Meinung Kratochwils zuvor deutlich die Torauslinie überschritten, und auch der Treffer zum 4:0-Endstand sei regelwidrig gewesen: Bei einem schnell ausgeführten Freistoß habe der Ball nicht geruht.

Das Ehrentor für die Gäste erzielte nach 75 Minuten Alessio Gamba, kurz danach verschoss Sascha Ebert noch einen Elfmeter. Im Gegenzug markierte der Spitzenreiter den 5:1-Endstand. "Die Entscheidungen des Schiedsrichters waren teils hanebüchen", kommentierte GSV-Coach Kratochwil, der bereits früh angeschlagene Schlüsselspieler vom Feld nahm und damit den Fokus auf das Freitagsspiel beim SV Germania Bietigheim legte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Kultur ist eine Brücke zwischen Völkern“

Paul Maar, der Erfinder der Figur „Sams“, führte am Sonntag in der Bietigheimer Kelter ein interkulturelles Live-Projekt auf. Längst gehört die Fantasiefigur des Kinderbuchautors zur Standardlektüre weiter lesen