Partner der

Spieler mit Torriecher sind besonders gefragt

Ein neuer Trainer und etliche neue Gesichter tauchen in der Fußball-Kreisliga A 3 auf. In der Winterpause verpflichteten viele Klubs neue Spieler. Begehrt waren vor allem Kicker, die im Auf- und Abstiegskampf mit Toren helfen sollen.

|
Durchsetzungsvermögen: David Jovanovic behauptet im Trikot des TSV Häfnerhaslach in dieser Szene den Ball gegen zwei Spieler der Sportfreunde Großsachsenheim. Jovanovic wechselte zum TSV Nussdorf.  Foto: 

Satte elf Punkte beträgt der Vorsprung des Aufsteigers TSV Unterriexingen auf Platz drei, den der SV Illingen einnimmt, und auf den Vierten, den TSV Bönnigheim. Sechs Zähler sind es auf den TSV Enzweihingen, der den Relegationsplatz einnimmt. Eng geht es im Tabellenkeller zu, am Saisonende müssen drei Mannschaften absteigen, der Tabellenzwölfte muss sich seinen Platz über die Relegation erkämpfen. Auf diesen Rang hat das Schlusslicht SV Freudental bereits acht Punkte Rückstand. Weiter geht es in der Liga am 28. Februar mit den Nachholspielen Spvgg. Besigheim gegen TSV Nussdorf und TSV Kleinglattbach gegen Spvgg. Bissingen. Der erste komplette Spieltag findet am 6. März statt.

Tabellenführer TSV Unterriexingen hat seinen Kader mit Maximilian Marek (SKV Eglosheim), Fabian Baydono (A-Junioren Spvgg 07 Ludwigsburg) und Dennis Pizza erweitert. Pizza hatte eine längere Spielpause eingelegt und davor bei den A-Junioren des SGV Freiberg gespielt. Verfolger TSV Enzweihingen muss mit dem defensiven Mittelfeldspieler Maximilian Zech einen Leistungsträger ersetzen. Zech wechselte in die Bezirksliga zum SV Germania Bietigheim. Den Abgang kompensieren sollen die beiden A-Junioren Yannick Rähmer und Tom Trostel von der SKV Rutesheim. Rähmer, der Sohn von TSV-Trainer Hans-Ulrich Rähmer, könnte die Zech-Position eins-zu eins übernehmen. Er hat in dieser Saison in 14 Spielen in der Verbandsstaffel für den aktuellen Tabellendritten Rutesheim als "Sechser" zwölf Tore erzielt. Ebenfalls von der A-Junioren-Verbandsstaffel - allerdings der badischen - in die Kreisliga A 3 zum SV Illingen wechselte Mittelfeldspieler Adrian Schroth. Michael Corrado und Dustin Seidel als dritter Torhüter kehrten vom B-Ligisten SV Riet zum SVI zurück.

Während der TSV Bönnigheim seine Aufstiegschancen ohne Neuzugänge wahren möchte, gab es bei der Spvgg. Bissingen, die bei sieben Punkten Rückstand auf Platz zwei auch noch gute Chancen auf die Relegation hat, einige personelle Wechsel. Als neuer Trainer fungiert Charly Hayta (die BZ berichtete), vom Bezirksligisten FSV 08 Bissingen kam Abwehrmann Robin Fausel. Nicht mehr im Kader dabei sind Jussi Mäuser und Timur Grotz, die künftig beim Landesligisten FV Ingersheim kicken, sowie Marcel Felle (VfB Tamm) und Cedric Müller-Kaiser (Ziel unbekannt). Auch der TSV Nussdorf als Dritter der Vorsaison ist mit 25 Punkten und Rang sechs noch im Rennen um den Relegationsplatz dabei. Mit David Jovanovic vom TSV Häfnerhaslach verpflichteten die Nussdorfer einen der besten Offensivspieler der Kreisliga B. In der laufenden Saison hat der kopfballstarke Jovanovic zehn Tore erzielt. In der kompletten vergangenen Spielzeit waren es 26 Treffer. Der SV Iptingen, in der Tabelle zusammen mit dem VfL Gemmrigheim (keine Wechsel) und dem TSV Kleinglattbach in der neutralen Zone, muss in der Restrückrunde auf einen zuverlässigen Toremacher verzichten. Sascha Burger, der sechs Treffer erzielt hat, wechselte zum TSV Wiernsheim. Nach Stationen beim SV Illingen und beim SV Germania Bietigheim kehrte Fabio Tricarico zum TSV Kleinglattbach zurück.

Zur Spvgg. Besigheim sind eine Reihe von Spielern zurückgekehrt, so das Trio Daniel Klingler, Max Fellmeth und Alexander Haiber vom SV Germania Bietigheim. Sie haben ebenso viel Erfahrung aus höheren Spielklassen wie Deniz Cello (früher Uen), der schon vor der Winterpause zwei Partien für Besigheim absolviert hat. Ein Abwehrspieler mit Gardemaß ist der junge Martin Grubesic vom B-Liga-Tabellenführer NK Croatia Bietigheim. Damit hat sich die Spvgg erheblich verstärkt und dürfte nichts mit der Abstiegszone zu tun haben.

Ein Kommen und Gehen gab es beim VfR Sersheim. Neu im Kader von Trainer Xhavit Halilaj sind Ibrahim Capkin (Spfr. Großsachsenheim), Arjon Sallahi (A-Junioren FV Löchgau), Christis Triantafyllos, Eyup Tas (beide SV Hellas Bietigheim II), Ismail Ünal (FV Oberstenfeld) und Tobias Marterer (FSV 08 Bissingen). Den VfR verlassen haben Maximilan Singer (GSV Pleidelsheim), Timur Cakmak (TSV Ensingen) und Pietro Leonetti (Spfr Mundelsheim).

Beim SKV Erligheim könnten zwei Neue zu Trumpfassen im Kampf um den Klassenerhalt werden. Zum einen Ismail Lukauskas aus Litauen und zum anderen der Ghanaer Gerson Aboagye, der die laufende Saison bei Türkspor Bergheim begonnen und in sechs Bezirksligaspielen drei Treffer erzielt hat. Davor spielte er bei der Spvgg. Porz. Bevor er in den Raum Köln umgezogen ist, kickte der 27-Jährige in Nürnberg für die dortigen Vereine SV Süd, Cagrispor und Dergahspor in der Landes-, Bezirksober- und Bezirksliga. In der Saison 2013/2014 erzielte Aboagye für Bezirksligist Cagrispor in 22 Spielen 15 Tore.

Tore stehen auch in der Vita von Stefanos Karadimos, und die möchte er künftig für den SV Walheim erzielen, um dem Neuling den Klassenerhalt zu sichern. Für den B-Ligisten SV Germania Bietigheim II erzielte Karadimos in der aktuellen Spielzeit in neun Partien 24 Tore. Neu beim SV Walheim ist auch Orestis Gkiouras vom SV Hellas 94 Bietigheim II. Im letzten Spiel vor der Winterpause erzielte Gkiouras bei der 2:4-Niederlage des SV Hellas II in der Kreisliga B 9 gegen den SV Walheim II einen Treffer.

Der Bezirksligaabsteiger FV Kirchheim steckt auch in dieser Saison im Abstiegssumpf fest, diesmal in der A 3. In der Winterpause verstärkte der FVK seinen Kader mit fünf Neuen, darunter erfahrene Kräfte wie Mladen Sandzk, der im letzten halben Jahr in der Zweiten Liga in Kroatien gespielt hat, dem Ex-Kirchheimer Daniel Mozer (VfL Gemmrigheim II), Dogan Kara (pausierte, zuletzt SV Freudental) und Rosario Scopelitti (TSV Bönnigheim) sowie dem jungen Gianluca Gioia aus dem Landesligakader des FV Löchgau. Der Kirchheimer Mitabsteiger und Tabellenletzte SV Freudental geht mit dem bisherigen Kader in die Restrückrunde.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Die Zahlen zu den Wahlkreisen 265 und 266

Heute wird gewählt: Acht Parteien schicken in den Wahlkreisen 266 Neckar-Zaber und 265 Ludwigsburg Direktkandidaten ins Rennen um den Einzug in den Bundestag. Eine Übersicht. weiter lesen