Partner der

Pleidelsheim erzielt erneut sieben Tore

Der GSV Pleidelsheim hat in der Fußball-Bezirksliga den TV Neckarweihingen mit 7:3 abgefertigt. Ein Dämpfer im Abstiegskampf war für den FSV 08 Bissingen II die 0:2-Niederlage beim TSV Merklingen.

|

Der Knoten im Angriffsspiel des Fußball-Bezirksligisten GSV Pleidelsheim scheint endgültig geplatzt zu sein: Gegen den TV Neckarweihingen erzielten die Schützlinge von Trainer Rolf Hochberger zum zweiten Mal in Folge gleich sieben Treffer und gewannen mit 7:3. "Kompliment an die Mannschaft. Jeder weiß, worum es bei uns geht, und das hat man gesehen. Ich bin stolz auf die Jungs", sagte Hochberger nach dem Heimsieg gegen den Tabellenvierzehnten.

Die Gelb-Schwarzen waren von Beginn an tonangebend. Robin Bender brachte die Gastgeber mit einem Doppelpack in der 17. und 38. Minute mit 2:0 in Front. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Routinier Björn Rothkopf. Das Schema der Pleidelsheimer Treffer war dabei stets dasselbe: Nach einem Ballgewinn folgte das schnelle Anspiel in die Spitze, von wo aus die Offensivleute prallen ließen. Auf schöne Schnittstellen-Pässe folgten dann Eins-gegen-eins-Situationen, bei denen die GSV-Akteure cool blieben. "Die Automatismen klappen jetzt nach dem vielen Training", bemerkte Trainer Hochberger.

Vier Minuten nach Wiederanpfiff legte Bender mit seinem dritten Treffer nach, ehe der Neckarweihinger Baldino Oliveri kurz darauf mit einem Strafstoß-Treffer auf 4:1 stellte. Daniel Pfeiffer (74.) und Maximilian Singer (76.) markierten die Tore zum 6:1-Zwischenstand. Durch Pleidelsheimer "Leichtsinnsfehler" (Hochberger) kam der TVN durch Marcel Bäßler (78./83.) zwar noch einmal auf 3:6 heran, doch der kurz zuvor eingewechselte Julian Reiser schoss in der 89. Minute den siebten Treffer für das Heimteam und stellte so den 7:3-Endstand her. "Das hat Spaß gemacht", bilanzierte Hochberger.

Für den SV Hellas 94 Bietigheim geht es dagegen weiter bergab. Auf dem heimischen Kunstrasen im Sportpark Ellental verloren die Hellenen gegen das Topteam der SKV Rutesheim II. Das 2:3 war die zweite Heimniederlage der Saison.

Der Tabellenzweite aus Rutesheim erzielte nach einer Viertelstunde das 1:0, Karim Radhouani verlängerte einen Eckball per Kopf ins Tor. Beim 0:2 nach 24. Minuten durch Marius Kühnel hob SVH-Innenverteidiger Nikolaos Tsiolakidis das Abseits auf. Fritz Metsch, Co-Trainer bei den Gastgebern, bescheinigte seiner Elf in den Situationen vor den Gegentreffern "desolate Abwehrfehler". Kurz vor dem Seitenwechsel fehlte bei den Gästen die Abstimmung zwischen Torwart und Innenverteidiger. Nesreddine Kenniche lupfte den von Samson Nwegbu geschlagenen Flugball mit dem ersten Kontakt ins Netz und verkürzte auf 1:2 (44.).

Die spielentscheidende Szene ereignete sich in der 74. Minute, als Schiedsrichter Benjamin Schmidt auf Rückpass entschied und damit die Proteste der Gastgeber auf sich zog. Aus neun Metern Torentfernung versenkte Kühnel den Freistoß im Tor und brachte sein Team wieder mit zwei Treffern in Front. Erst in der Nachspielzeit gelang dem SVH durch einen Tsiolakidis-Kopfball der Anschlusstreffer.

Die Achterbahnfahrt des FSV 08 Bissingen II im Abstiegskampf geht weiter. Nach dem Derbysieg gegen den SV Germania Bietigheim verloren die Nullachter am 21. Spieltag beim TSV Merklingen mit 0:2. "Eine unnötige und bittere Niederlage", fand Spielertrainer Adam Adamos.

Sein Team legte bei den heimschwachen Merklingern einen Blitzstart hin und bekam nach vier Minuten einen Strafstoß zugesprochen. "Für mich war das eine Notbremse des Merklingers. Er hätte Rot sehen müssen", beklagte Adamos die Entscheidung von Schiedsrichter Denis Wörner, der es bei seinem Strafstoß-Pfiff beließ. Mit seinem Versuch aus elf Metern scheiterte Angreifer Adriano Aniello am Merklingens Schlussmann Sven Reichmann.

Im zweiten Abschnitt nutzten die Platzherren einen Freistoß und das daran folgende Getümmel im 08-Strafraum: Thomas Wogh stocherte den Ball zum 1:0 über die Linie (62.). Für den FSV vergab Johannes Gronbach kurz danach die Chance zum Ausgleich, er scheiterte im direkten Duell an Reichmann. Stattdessen verwandelte Uwe Eberhard nur sieben Minuten nach der TSV-Führung einen Strafstoß zum 2:0. Bei einer Großchance der Gäste scheiterte Dennis Grab am stark reagierenden Reichmann.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Bietigheimer eine Runde weiter

Pishtar Dakaj hat mit seinem Gesang bei der Sendung „The Voice of Germany“ die Juroren überzeugt. weiter lesen