Partner der

Nullacht übernimmt Platz eins

Mit einem 2:0-Heimsieg gegen den 1.FC Normannia Gmünd sicherte sich der FSV 08 Bissingen die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga. In Unterzahl ging die Elf von Trainer Garcia kurz nach der Pause in Führung und stellte durch ein Tor in der Nachspielzeit den Sieg sicher.

|
Tolle Haltungsnote: Mario Klotz versucht es mit einem Fallrückzieher aufs Tor des 1. FC Normannia Gmünd.  Foto: 

Mit einer starken kämpferischen Leistung und Toren zum richtigen Zeitpunkt fuhr der FSV 08 Bissingen vor den 265 Zuschauer am Bruchwald einen 2:0-Heimsieg ein. Durch den Patzer von Konkurrent VfR Aalen II am Freitag bei der 1:2-Niederlage in Nagold stehen die Bissinger nun an der Tabellenspitze der Verbandsliga. Für die Tore am Samstagnachmittag sorgten Hasan Morina zu Beginn der zweiten Halbzeit und Kapitän Holger Ludwig in der Nachspielzeit. Für Trainer Alfonso Garcia, den das Spiel "einige Nerven kostete", steht aber nicht die errungene Tabellenführung im Vordergrund: "Wir schauen nur auf das nächste Spiel am Freitagabend in Großaspach."

Gegen den 1. FC Normannia Gmünd legte der neue Tabellenführer eine ordentliche Anfangsphase hin. "Die ersten 20 Minuten waren gut von uns", befand Garcia. Nach knapp zehn Minuten Spielzeit prüfte Stürmer Mario Klotz mit einem Fallrückzieher von der Strafraumgrenze erstmals Gäste-Torwart Magnus Burkhardt. Für den ersten großen Aufreger des Spiels sorgten allerdings die Gmünder: Einen Freistoß aus halbrechter Position schoss Giuseppe Catizone an den Querbalken (38.). 08-Keeper Sven Burkhardt wäre bei dem Schuss ins Torwarteck ohne Abwehrchance gewesen. Nur drei Minuten später waren es wieder die Gäste, die eine große Chance auf das erste Tor hatten. Nach Flanke von Catizone stand Timo Morawietz am langen Pfosten völlig frei, sein Schuss aus spitzem Winkel prallte aber erneut nur ans Aluminium (41.).

Sekunden vor dem Pausenpfiff kam dann der nächste Schock aus Bissinger Sicht. Nachdem er zuvor schon die Gelbe Karte für eine Schwalbe gesehen hatte, musste Mustapha El M"Hassani nach einem unnötigen Foul in der gegnerischen Hälfte vorzeitig das Spielfeld verlassen (45.).

In Unterzahl startete die Garcia-Elf umso energischer aus der Halbzeitpause: Einen Freistoß von Simon Lukas Lindner verlängerte Stürmer Mario Klotz mit dem Hinterkopf - wieder wackelte allerdings nur die Latte (48.) Die nächste Standard-Situation nutzen die Bissinger dann aber zur Führung. Nach einem schönen Konter über Mario Di Biccari konnten die Gmünder Außenspieler Lindner nur mit einem Foul stoppen. Den Freistoß zog Di Biccari zum Tor hin, wo Innenverteidiger Hasan Morina aus sieben Metern per Kopf zum 1:0 traf (56.).

Mit fortlaufender Spieldauer erarbeiteten sich die im Abstiegskampf steckenden Gäste aber immer mehr Chancen auf den inzwischen verdienten Ausgleich. Die Bissinger spielten ihre Konter nicht zu Ende und verloren immer häufiger und schneller den Ball. "Wir haben aufgehört, Fußball zu spielen", meinte Trainer Garcia später.

Gleich zwei große Einschussmöglichkeiten boten sich in dieser Zeit dem Gmünder Topstürmer Benjamino Molinari: In der 64. Spielminute kam er nach Zuspiel von Morawietz völlig frei innerhalb des Strafraums zum Abschluss. Sven Burkhardt fischte den Ball jedoch mit einer tollen Parade aus dem oberen Eck. Zehn Zeigerumdrehungen später steckte dann Catizone zum Gmünder Kapitän durch. Zum Entsetzen der lautstarken Gmünder Fans fand Molinari aber erneut seinen Meister in Keeper Burkhardt.

Der FSV beschränkte sich derweil immer mehr aufs Konterspiel. Gegen aufgerückte Gäste stießen vor allem die beiden offensiven Außen Lindner und Gorgoglione in die freien Räume. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Di Biccari verlängerte der eifrige Klotz auf Lindner, dessen Flachschuss nach guter Drehung aber knapp das lange Eck verfehlte (68.). In der selben Spielminute eroberte Klotz den Ball tief in der gegnerischen Hälfte, seine flache Flanke beförderte der Gmünder Jakovljevic nur hauchdünn übers eigene Tor. Auch in der Schlussviertelstunde stemmten sich die zehn Bissinger verbissen gegen den Ausgleich. Mit geschicktem Zweikampfverhalten hielten sie die Gäste vom eigenen Gehäuse fern. Kapitän Holger Ludwig war es dann vorbehalten, in der Nachspielzeit für die Entscheidung zu sorgen. Nach einem langen Freistoß aus der eigenen Hälfte kam der Ball zu Stürmer Klotz, der nach einem Foul ins Straucheln geriet. Sein Pass fand dennoch den Weg zu Ludwig, der den Ball im langen Eck versenkte und so die drei Punkte sicherte.

Coach Garcia war nach dem Spiel dementsprechend glücklich: "Wir können mit der Einstellung zufrieden sein, die war sensationell. Sven Burkhardt hat uns aber auch zweimal super im Spiel gehalten."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

FSV 08 Bissingen

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen