Partner der

Joker Breier sticht zweimal

Die SG Sonnenhof Großaspach hat mit einem 2:0-Sieg bei Rot-Weiß Erfurt den dritten Platz in der Dritten Fußball-Liga behauptet. Der eingewechselte Pascal Breier schoss beide Tore.

|

Die ungewohnten grünen Trikots haben der SG Sonnenhof Großaspach am Samstag Glück gebracht. Die Drittliga-Fußballer aus dem Fautenhau setzten sich beim Abstiegskandidaten Rot-Weiß Erfurt mit 2:0 durch. Die Aspacher bleiben mit nun 41 Punkten Tabellendritter. "Das war ein hart erkämpfter Sieg, der meiner Meinung nach dennoch verdient war", bilanzierte SG-Trainer Rüdiger Rehm.

In der Landeshauptstadt Thüringens legte sein Team forsch los. Shqiprim Binakaj und Tobias Rühle hatten jeweils das 0:1 auf dem Fuß. Nach 15 Minuten kamen die Hausherren besser in die Partie. Außenspieler Samir Benamar hatte die beste Chance der Rot-Weißen, zögerte aber zu lange und schoss die Kugel danach weit übers SG-Gehäuse (29.). Wenig später blieb Carsten Kammlott gegen Sonnenhof-Keeper Christopher Gäng nur zweiter Sieger. Dann war wieder die Rehm-Elf an der Reihe: Kapitän Daniel Hägele spielte Binakaj frei. Dessen erster Schussversuch wurde geblockt, Binakaj bekam den Ball ein weiteres Mal vor die Füße und zog aus zehn Metern ab, doch das Leder klatschte an den linken Pfosten. Pech für den Stürmer, der am Dienstag beim 2:0-Sieg im Testspiel gegen den VfB Stuttgart noch getroffen hatte. Zur Pause stand es 0:0.

Einsatz und Kampf waren auch die Devise zu Beginn der zweiten Hälfte. Beide Mannschaften rieben sich in Zweikämpfen auf, überließen dem Gegner keinen Zentimeter freiwillig und warfen sich in jeden Ball. Erfurt versuchte sein Glück über Standards, doch die SG-Defensive stand weiter sicher. Dafür waren die Gäste aus Aspach bei einer Standardsituation erfolgreich: Der agile Binakaj hatte sich im Laufduell eine Ecke erkämpft. Josip Landeka zirkelte diese nach innen, Tobias Schröck verlängerte die Kugel mit dem Kopf, und der eingewechselte Pascal Breier stand am langen Pfosten goldrichtig und erzielte das 0:1 (74.). Die Erfurter Mannschaft schien geschockt. Die SG Sonnenhof ließ nun clever den Ball in den eigenen Reihen laufen. Zehn Minuten später durfte sich Breier zum zweiten Mal als Torschütze feiern lassen: Freigespielt von Schröck drosch der Stürmer die Kugel zum entscheidenden 2:0 in die Maschen des Erfurter Gehäuses - sein bereits elfter Saisontreffer.

"Klasse war natürlich, dass Pascal von der Bank kommt und dann die beiden Tore macht. Das zeigt auch den Mannschaftsgeist meines Teams. Keiner lässt sich hängen, jeder ist da, wenn er gebraucht wird", stellte Rehm zufrieden fest.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

VfB Stuttgart

Seit 1893 gibt es den VfB Stuttgart bereits. Fünfmal war der Bundesliga-Verein Deutscher Meister. Alle Spielberichte und Neuigkeiten von Spielern und Trainern der Stuttgarter Fußballer gibt es hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

CDU-Siege mit Wermutstropfen

Steffen Bilger und Eberhard Gienger konnten sich in ihren Wahlkreisen wieder die Direktmandate sichern. Die CDU musste aber auch bei den Erststimmen erhebliche Einbußen hinnehmen. weiter lesen