Partner der

Hohe Auswärtshürde bei Wehen Wiesbaden SG Sonnenhof will zweiten Platz verteidigen

An diesem Samstag (14 Uhr) trifft die SG Sonnenhof Großaspach in der Dritten Fußball-Liga auswärts auf den SV Wehen Wiesbaden. Die Hessen gelten als extrem heimstark.

|

Kampf war Trumpf am vergangenen Samstag beim Drittliga-Heimspiel der SG Sonnenhof Großaspach gegen den 1. FC Magdeburg. Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte konnten die Aspacher im zweiten Durchgang noch eine Schippe drauflegen und gewannen letztlich verdient durch den Elfmeter-Treffer von Michele Rizzi mit 1:0. Dank dieses Heimsiegs liegt das Team von Trainer Rüdiger Rehm derzeit mit 30 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

An diesem Samstag (14 Uhr) treten die Schwaben nun beim SV Wehen Wiesbaden an. Der Klub aus der Landeshauptstadt Hessens hat bisher 18 Punkte auf dem eigenen Konto, wobei allein 14 hiervon auf heimischem Geläuf gesammelt werden konnten. Als einer der Aufstiegsfavoriten in die Saison gestartet, belegt das Team von Trainer Sven Demandt derzeit den 15. Tabellenplatz. Rund 100 SG-Fans werden die Reise nach Wiesbaden antreten und ihr Team in Hessen unterstützen.

"Natürlich zählt für uns derzeit nichts anderes als das ausgegebene Ziel. Dennoch sind uns die bisherigen Punkte nicht zugeflogen. Diese haben wir uns hart erarbeitet. Wir gehen deshalb wie immer optimistisch in die kommende Partie", sagt Aspachs Übungsleiter Rehm und fordert volle Konzentration: "Dass der Tabellenplatz in einem Spiel überhaupt nichts aussagt, haben wir bei unserer letzten Auswärtspartie gesehen. Wir wissen deshalb, was auf uns zukommt und müssen taktisch, spielerisch und kämpferisch voll da sein."

Ein Wiedersehen wird es für den Cheftrainer mit einem alten Bekannten aus gemeinsamen Oberliga-Zeiten geben: Stürmer Saer Sene, mit der SG Sonnenhof WFV-Pokalsieger und Aufsteiger in die Regionalliga im Jahr 2009, schnürt mittlerweile für die Wiesbadener seine Fußballschuhe.

Verzichten muss Cheftrainer Rüdiger Rehm neben den Langzeitverletzen Robin Binder (Kreuzbandriss), Nicolas Jüllich (Knie-OP), Pascal Sohm (Knöchelverletzung) und Josip Landeka (Schulterverletzung) auch auf Sebastian Schiek. Der Außenverteidiger hat in der Partie gegen Magdeburg seine fünfte Gelbe Karte gesehen und muss somit eine Partie aussetzen. Kapitän Daniel Hägele befindet sich nach seiner Adduktorenverletzung im Aufbautraining, ein Einsatz am Samstag kommt aber noch zu früh.

Schon mehr als 6000 Tickets für Dresden-Spiel weg

Topspiel Das nächste Drittliga-Heimspiel der SG Sonnenhof Großaspach wirft seinen Schatten voraus: Am Freitag, 4. Dezember, kommt es um 19 Uhr in der Mechatronik-Arena zum Duell zwischen der SG und dem Tabellenführer Dynamo Dresden. Für die Partie sind bereits mehr als 6000 Tickets verkauft. Das Gästekontingent von insgesamt 1500 Karten war innerhalb von 30 Minuten vergriffen.

Sondertrikot In dem Spitzenduell läuft das Team von Trainer Rüdiger Rehm in einem speziellen und limitierten Sondertrikot auf. Die SG-Fußballer werden gegen Dresden ein schwarzes Dress tragen - mit eingestickter Spielpaarung und dem Slogan des Vereins "Aus Aspach. Für die Region!" auf dem Oberteil. Verbindliche Vorbestellungen für das Sondertrikot sind unter sondertrikot@sg94.de ab sofort möglich. Weitere Informationen im Internet. bz

SWP

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Jamaika-Kater der Kandidaten

Die Bundestagskandidaten im Wahlkreis Neckar-Zaber kommentieren gescheiterte Regierungsbildung aus Union, Grünen und FDP. Nur einer freut sich. weiter lesen