Partner der

Germania im Duell um Platz zwei

Von Freitag bis Sonntag absolvieren die Mannschaften in der höchsten Spielklasse des Fußball-Bezirks Enz/Murr den 22. Spieltag. Der SV Germania Bietigheim muss an diesem Freitagabend beim Tabellennachbarn TSV Schwieberdingen antreten.

|
David Inigo (rechts) vom SV Germania Bietigheim lässt Torjäger Adriano Aniello vom FSV 08 Bissingen II ins Leere laufen. Die Germanen spielen um den Relegationsplatz an diesem Freitag beim TSV Schwieberdingen. Bissingen II empfängt im Kampf um den Klassenerhalt am Sonntag den FC Marbach.  Foto: 

Mit zwei Liga-Siegen und einem Pokalerfolg in Folge im Gepäck reist der GSV Pleidelsheim am Sonntag zum 22. Spieltag der Fußball-Bezirksliga nach Bietigheim. Gegen den SV Hellas 94 Bietigheim wollen die Gelb-Schwarzen am Sonntag um 15 Uhr ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Gleich 14 Treffer erzielten die Schützlinge von Coach Rolf Hochberger in den richtungsweisenden Spielen gegen die Abstiegskampf-Konkurrenten Ludwigsburg und Neckarweihingen. Die Hoffnung auf den Bezirksliga-Verbleib ist zurück beim GSV - jetzt will der Tabellenvorletzte nachlegen: "Wir wollen drei Punkte gegen Hellas holen", gibt Trainer Hochberger die Richtung vor. "Wir haben acht Punkte Rückstand auf das rettende Ufer - wir müssen also punkten, egal gegen wen."

Funktionierende Automatismen im Team machte der GSV-Coach für die zuletzt vollzogene Trendwende verantwortlich. Große Stücke hält Hochberger auch auf sein Personal, besonders angetan hat es dem Trainer sein zentraler Mittelfeldspieler: "Lukas Heusel gibt uns so viel Stabilität", lobt der zur Winterpause gekommene Nachfolger von Kurt Kratochwil. Dass mit dem SV Hellas um den Ex-Pleidelsheimer Trainer Benjamin Thimm nun ein anderes Kaliber auf seine Gelb-Schwarzen wartet, ist Hochberger durchaus bewusst, als Nachteil sieht er das aber nicht unbedingt an: "Es ist vielleicht gar nicht so schlecht, dass ich die anderen Teams in der Liga nicht so gut kenne." Der GSV spielt beim SVH auf Sieg - es wäre der dritte in Serie.

Acht Punkte beträgt inzwischen auch der Rückstand der Hellenen auf Rang zwei. Die SKV Rutesheim II und Co. haben die Pannenserie des letztjährigen Vizemeisters genutzt und sind im Tableau davongezogen. Gegen jene Rutesheimer verloren die Bietigheimer am vergangenen Wochenende mit 2:3. "Die SKV war viel bissiger, robuster und präsenter in den Zweikämpfen", beklagte Hellas-Co-Trainer Fritz Metsch nach der Pleite. "Im Moment läuft es nicht", so die Zwischenbilanz von Metsch, dem langjährigen Funktionär des GSV Pleidelsheim. Die kommende Begegnung mit dem Abstiegskandidaten Pleidelsheim wird für die Hellas-Kicker also zur Mentalitätsfrage. Gelingt es Marco Montesano, der ebenso eine Pleidelsheimer Vergangenheit hat, und seinen Kollegen ihre spielerisches Können mit einer Kämpfer-Qualität zu vereinen, kann gegen den Ex-Verein der Bock umgestoßen werden.

Den Auftakt zum 22. Spieltag bildet am Freitagabend um 19.30 Uhr die Partie zwischen dem TSV Schwieberdingen und dem SV Germania Bietigheim. In diesem Verfolger-Duell kämpfen die beiden Mannschaften um den Anschluss an Tabellenplatz zwei. Der SVG geht mit einem positiven Gefühl im Hinterkopf in diese Begegnung: Trotz des großen personellen Engpasses siegten die Germanen gegen den FV Löchgau II.

Die von Jens Eng betreuten Schwieberdinger hatten dagegen beim Tabellenführer das Nachsehen und verloren - wenn auch nur knapp wegen eines Strafstoßtores - mit 0:1 gegen den TV Pflugfelden. Beim Hinspiel im Sportpark Ellental schlugen die Bietigheimer in der zweiten Hälfte dreimal innerhalb einer Viertelstunde zu und gewannen mit 3:0.

Am Sonntagnachmittag (13 Uhr) greift auch der spielstarke, aber zuletzt erfolglose FV Löchgau II wieder ins Liga-Geschehen ein. Gegen den TSV Merklingen wollen die Roten ihre Torflaute im Sturm beenden. Fünf Treffer in sechs Rückrunden-Partien sind eine magere Ausbeute für den FVL. Trainer Thomas Herbst, der ab der kommenden Saison die erste Herrenmannschaft der Löchgauer trainieren wird, fehlt im Moment ein echter Torjäger. Sein bester Schütze, Niman Salijaj, ist in den Landesliga-Kader aufgerückt, Patrick Müller ist verletzt. Gegen Merklingen muss also das Kollektiv in die Bresche springen.

Eine schwere Aufgabe erwartet den FSV 08 Bissingen II am Sonntag (15 Uhr) am heimischen Bruchwald. Der Gegner FC Marbach ist in der Rückrunde mächtig auf dem Vormarsch: Nach der Winterpause haben die Schillerstädter noch nicht verloren und in fünf Spielen stolze 22 Treffer erzielt. Damit ist der FCM ein heißer Kandidat auf Rang zwei. Auf Relegationsplatz 13 stehend benötigen die Nullachter aber dringend Punkte - es gilt, den gefährlichen FC-Sturm um Torjäger Patrick Flamm zu bändigen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

FSV 08 Bissingen

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Mann erschlägt Ingersheimerin

Mitten in Großingersheim ist es am Mittwochnachmittag zu einer Bluttat gekommen: Offenbar hat ein 53-Jähriger seine Ex-Freunden nach einem Streit mit einem Hammer erschlagen. weiter lesen