Partner der

FV Kirchheim wieder auf Rang eins

In der Fußball-Kreisliga A 3 gab es einen erneuten Führungswechsel. Der TSV Nussdorf musste nach einer 0:3-Niederlage gegen die Spvgg Bissingen Platz eins wieder dem FV Kirchheim überlassen, der den TSV Kleinglattbach mit 3:2 besiegte.

|
Der Bönnigheimer Kapitän Marco Wehner behauptet sich im Zweikampf gegen Johannes Wohlfahrt vom FSV 08 Bissingen II. Rechts beobachtet Nikolaos Vyronis die Szene. Im Hintergrund 08-Torhüter Chris Linkenheil.  Foto: 

Eine starke Defensivleistung zeigte die Spvgg Bissingen beim TSV Nussdorf und stürzte den Tabellenführer mit einem 3:0-Sieg.

Die Nussdorfer hatten zwar ein Übergewicht im Mittelfeld, kamen jedoch kaum zu zwingenden Torchancen. Auf Bissinger Seite scheiterten Jussi Mäuser und Mario Teutsch mit Weitschüssen an Nussdorfs Torhüter Marcel Lauser.

In der zweiten Halbzeit legten die Gäste einen Zahn zu. Während Teutsch als einzige Sturmspitze im ersten Durchgang noch in der Luft hing, bekam er nun mehr Unterstützung und Bissingen kam durch schnelle Konter immer wieder zu Torchancen. Nach 55 Minuten verwertete Jussi Mäuser eine Flanke von Willy Mäuser zur 1:0-Führung der Gäste. Nur drei Minuten später nutzte Mario Teutsch einen Stellungsfehler der Nussdorfer Abwehr und erhöhte auf 2:0. Nach einem Foul an Dennis Konrad verwandelte Teutsch den fälligen Freistoß zum vorentscheidenden 3:0 (64.).

Die Bissinger Defensive um den stark haltenden Torhüter Oliver Antoni ließ den weniger werdenden Nussdorfer Offensivbemühungen weiterhin keinen Raum. Die Heimmannschaft wurde schon im Spielaufbau gestört und Tobias Hägele zeigte in der Zentrale seine Zweikampfstärke. In der Nachspielzeit verschoss Teutsch einen an ihm selber verwirkten Foulelfmeter.

Mit einem 3:2-Sieg gegen den TSV Kleinglattbach übernahm der FV Kirchheim wieder die Tabellenführung. Nach zwei Minuten führte Kleinglattbach durch Fabio Donato 1:0. Thomas Tsitsionis per Freistoß (12.) und Ermal Gashi (27.) brachte den FVK 2:1 in Führung. In der 87. Minute erhöhte Vasilios Tsitsionis auf 3:1. Thomas Prieger gelang noch eine Resultatsverbesserung.

Weiter auf Erfolgskurs ist der TSV Bönnigheim. Gegen den FSV 08 Bissingen II feierte der TSV einen verdienten 2:0-Sieg. Beide Treffer erzielte Rückkehrer Benjamin Rehm. Kurios: Beim FSV 08 II war Rehms einstiger Mitspieler beim SV Hellas Bietigheim, Adriana Aniello im Einsatz. In der Anfangsviertelstunde waren die Gäste das spielbestimmende Team. TSV-Keeper Frederick Putzar musste einen Schuss von Aniello entschärfen. Sercan Kaya versiebte eine klare Torchance, als er aus kurzer Entfernung den Ball am 08-Gehäuse vorbeizog. In der 44. Minute hatte wiederum Aniello den Führungstreffer auf dem Fuß, aber Putzar klärte per Fußabwehr. In der 51. Minute musste sich 08-Torwart Chris Linkenheil strecken, um einen Flachschuss von Tayfun Kaya um der Pfosten zu lenken. Durch aggressives Forechecking gewann die TSV-Elf im Mittelfeld überwiegend die Zweikämpfe und setzte den Gegner mehr unter Druck. Die Führung fiel in der 56. Minute, als Lars Günther präzise von rechts nach innen flankte und Rehm mit einem platzierten Kopfball aus fünf Metern Linkenheil 1:0 bezwingen konnte. Die Gäste hatten nicht viel entgegenzusetzen und stellten die TSV- Abwehr vor keine großen Probleme. Für die Entscheidung sorgte wiederum Rehm, der in der 79. Minute eine Flanke von Max Obenland aus zehn Metern zum 2:0-Endstand verwertete.

In einem wie erwartet zähen Spiel gewann die Spvgg Besigheim beim Tabellenletzten FV Roßwag nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 2:0. Die zweikampfstarken Gastgeber machten den Besigheimer mit einem massiven Abwehrbollwerk das Leben schwer und wollten über Konter zum Erfolg kommen. Doch die Spvgg-Abwehr ließ über die gesamte Spielzeit keine Torchance zu.

Bei Besigheim, ohne den beruflich verhinderten Philip Huber angetreten, kamen zur zweiten Halbzeit die Offensivkräfte Marcel Nagel und Rino Borriello ins Spiel. Dadurch bekam das Besigheimer Spiel mehr Struktur. Trotzdem blieben Torchancen weiterhin Mangelware. Den Treffer zum 1:0 für die Gäste übernahm Nagel selbst. Ein Eckball von Rino Borriello wurde von den Gastgebern per Kopfball in die Mitte zu kurz abgewehrt, Nagel nahm den Ball an der Strafraumgrenze an, zog überraschend gegen seine Laufrichtung ab und platzierte den Ball flach unten ins Toreck. Danach rannten die Gäste weiter an, blieben aber meist in der vielbeinigen Roßwager Abwehr hängen. Den 2:0-Endstand markierte in der Nachspielzeit Marius Friedl.

Der TASV Hessigheim steckt nach dem 1:2 beim SV Iptingen im Kampf um den Klassenerhalt. Zuviele einfache Fehler, die von den Gastgebern konsequent ausgenutzt wurden, führten dazu, dass der TASV einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen musste.

In der siebten Minute erzielte Christoph Glashauser die Führung für Iptingen. Vorausgegangen war eine Tändelei von Hessigheims Kapitän Sebastian Schaaf und ein daraus resultierender Eckball. Danach hatte auch der TASV seine Chancen. Holger Tiekenheinrich verpasste einen Merkler-Freistoß nur knapp und Raffaele Iannotti scheiterte aus 20 Metern Entfernung am SVI-Keeper Alexander Ulm. Die größte Chance zum Ausgleich vergab der TASV dann in der 27. Minute. Zunächst sprang ein Schuss von Merkler an den Pfosten. Den Abpraller brachte Claudio Piacenti nicht im Tor unter. Das 2:0 für die Gastgeber ging dann wieder auf das Konto des TASV. Jan Reustle spielte unbedrängt einen Querpass in den Lauf von Sascha Burger. Der mitgelaufene Steffen Glauner vollendete die Vorlage Burgers zum 2:0 (34.).

In der zweiten Halbzeit fehlten bei den Gästen die Entschlossenheit und der letzte Biss in den Zweikämpfen sowie die Spitzigkeit, um selbst gefährliche Szenen herausspielen zu können. Die Gastgeber hatten durch den starken Matthias Knapp und Burger gute Kontergelegenheiten. In der 64. Minute kamen die Gäste allerdings zum 1:2. Nach einem Foul an Tiekenheinrich verwandelte Iannotti den Elfmeter. Die Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd wurde kurz danach noch größer, als sich Iptingens Jonas Rapp die Gelb-Rote Karte einhandelte. Die Überzahl war allerdings rasch vorbei, den auch der erst in der Halbzeit eingewechselte Antonio Caliendo erhielt die Ampelkarte.

In einer am Ende hitzigen Begegnung mit elf Gelben Karten und einer Ampelkarte trennten sich der TSV Unterriexingen und der SV Horrheim 1:1. Der TSV zeigte sich in der Anfangsviertelstunde präsenter, und hatte durch Florian Schaar (3.) und Timo Müller (10.) gute Möglichkeiten zur Führung, sie scheiterten aber am Horrheimer Keeper Christian Asprion. Horrheim stellte sich in der Chancenverwertung cleverer an und ging in der 18. Minute nach einem Konter durch Andre Aisenbrey in Führung. Das 2:0 für die Gäste verpasste Jan Maier, der einen Handelfmeter vergab. Erst in der 90. Minute gelang Tobias Glaser nach einem Eckball der Ausgleich für die Gastgeber.

Einen überraschenden 4:1-Auswärtssieg beim VfL Gemmrigheim feierte der TSV Oberriexingen und sammelte drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Nach dem Rücktritt von Trainer Andreas Hellmich feierte der TSV im dritten Spiel unter dem Trainerduo Colin Zech und Steffen Fischer den zweiten Sieg. Dominik Bauer (7.), Felix Hess (49.), Sascha Streicher (66.) und Benjamin Zech (88.) erzielten die Tore für den TSV. Für Gemmrigheim traf Marcel Joos zum zwischenzeitlichen 1:1.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

FSV 08 Bissingen

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

12,5 Jahre Haft: „Unglaubliche Dimension der Schrecklichkeit“

Der 40-jährige Spanier, der im Februar in Vaihingen seine beiden Kinder getötet haben soll, muss für 12,5 Jahre in Haft. Er soll zudem in eine geschlossene Psychiatrie. weiter lesen