Partner der

Freiberg bietet dem Tabellenführer Paroli

In einem ansehnlichen Spitzenspiel zwischen den Fußball-Oberligisten SGV Freiberg und dem TSV Grunbach gab es keinen Sieger. Durch das 1:1 verteidigten die Freiberger ihren vierten Rang und die Gäste behaupteten die Tabellenführung.

|
Enger Zweikampf zwischen dem Freiberger Denis Zagaria (links) und Miguel Angel Saez Mota vom Tabellenführer TSV Grunbach.  Foto: 

Durch dieses Unentschieden sind die Chancen des SGV Freiberg auf die Teilnahme an den Aufstiegsspielen nur noch gering. Trainer Ramon Gehrmann war dennoch voll des Lobes für seine Jungs: "Kompliment an meine Truppe. Wenn man gegen einen Abstiegskandidaten sieben Dinger fressen muss und spielt dann die Woche darauf gegen den Tabellenführer, dann ist es alles andere als selbstverständlich, dass meine Mannschaft so eine Leistung abruft. Ich denke, dass heute jeder nahe an die hundert Prozent gekommen ist. Das Team hat gezeigt zu was sie fähig ist, wenn alles passt."

Beide Mannschaften fanden gut in die Begegnung. Die Freiberger hatten mehr Ballbesitz gegen einen sehr tief stehenden Gegner, der aber zu Beginn die besseren Möglichkeiten hatte. In der sechsten Minute tankte sich Dirk Prediger am rechten Flügel durch und die scharfe Hereingabe setzte Miguel Angel Saez Mota am langen Pfosten aus fünf Metern leichtfertig am Tor vorbei. Wiederum Prediger bereitete die nächste Großchance der Gäste vor, doch Kapitän Dominik Salz (13.) konnte dessen Flanke artistisch aus der Luft nicht auf das Tor bringen.

Danach kreuzten auch die Freiberger gefährlich vor dem Gästetor auf und nach einer Einzelleistung prüfte Marian Asch (16.) Grunbachs Torhüter Fabian Bäuerle. Zehn Minuten später bekam Marc Mägerle nach einer schnellen Kombination der Freiberger den Ball im Strafraum an die Hand. Den anschließenden Handelfmeter verwandelte Tevfik Altindag (26.) sicher zur 1:0-Führung. Der SGV blieb am Drücker und Grunbachs Torhüter lenkte einen gefährlichen Schuss von Hakan Kutlu (28.) aus 18 Metern mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Kurz vor der Pause rettete Matthias Fixel im letzten Moment bei einem Konterangriff vor dem Kutlu (40.) sein Team vor einen weiteren Gegentreffer.

Nach der Pause kamen die Gäste besser aus der Kabine und waren klar tonangebend. Bei einer Flanke von Fixel traf Marco Bornhauser (68.) aus drei Metern den Ball nicht voll. In der 70. Minute wurden die Bemühungen der Grunbacher dann belohnt. Ex-Profi Fatih Ceylan (70.) zirkelte das Leder bei einem Freistoß aus 17 Metern unter der hoch springenden Freiberger Mauer zum 1:1-Ausgleich in die Maschen.

Danach spielten beide Mannschaften mit offenem Visier und suchten die Entscheidung. Ein Freistoß von Kutlu (75.) aus 25 Metern landete an der Oberkante der Latte. Weitere Chancen des eingewechselten Ouadie Barini (81.) und Altindag (87.), der den Ball in Rücklage über den Querbalken setzte, blieben ungenutzt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Bietigheim-Bissingen rüstet gegen Verkehrssünder auf

Mehr Personal für die Verkehrskontrollen, zusätzliche Geschwindigkeitsanzeigen und Temporeduzierungen: Bietigheim-Bissingen sagt Rasern und Falschparkern den Kampf an. weiter lesen