Partner der

Derby der Fußball-Oberliga: Nullacht nutzt die einzige Torchance aus

Der FSV 08 Bissingen kam nach zuletzt vier Siegen im Oberliga-Derby beim SGV Freiberg mit einer Torchance nach einem Geschenk der Gastgeber zu einem Treffer. Der reichte zum 1:1. Der SGV-Ausgleich resultierte aus einem Eigentor.

|
Vorherige Inhalte
  • Pascal Hemmerich (links) zieht mit rechts ab und erzielt den 1:0-Führungstreffer für 08 Bissingen. SGV-Torwart Henning Bortel (Mitte) ist chancenlos. 1/3
    Pascal Hemmerich (links) zieht mit rechts ab und erzielt den 1:0-Führungstreffer für 08 Bissingen. SGV-Torwart Henning Bortel (Mitte) ist chancenlos. Foto: 
  • Den Ball im Griff: 08-Torhüter Sven Burkhardt (links) schnappt sich den Ball und lässt Freibergs Serdal Kocak ins Leere laufen. 2/3
    Den Ball im Griff: 08-Torhüter Sven Burkhardt (links) schnappt sich den Ball und lässt Freibergs Serdal Kocak ins Leere laufen. Foto: 
  • Kopfballduell: Der Bissinger Manuel Sanchez (links) klärt per Kopf vor dem Freiberger Marius Kunde. 3/3
    Kopfballduell: Der Bissinger Manuel Sanchez (links) klärt per Kopf vor dem Freiberger Marius Kunde. Foto: 
Nächste Inhalte

Auch wenn es für den SGV Freiberg im mäßigen Oberliga-Derby trotz eines Chancenplus und weitaus mehr Spielanteilen nur zu einem 1:1 gereicht hat, durfte sich die Mannschaft von Trainer Marcus Wenninger ein Stück weit als Sieger des 26. Spieltags fühlen. Sie überholte mit dem einen Punkt gleich drei Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt und ist nun nur noch zwei Punkte vom magischen zwölften Tabellenrang entfernt, der am Saisonende den sicheren Klassenerhalt bedeuten würde.

Der SGV trat innerhalb einer Woche zweimal gegen einen Tabellendritten an und holte dabei vier Punkte. Der FSV 08 Bissingen, der auf Rang vier rutschte und nun punktgleich mit dem neuen Tabellendritten Karlsruhe II ist, konnte zu keiner Zeit an die starken bis hervorragenden Auftritte der vergangenen Wochen anknüpfen und kassierte nach vier Zu-null-Siegen wieder mal einen Gegentreffer. Der resultierte allerdings aus einem Eigentor, das Kapitän Oskar Schmiedel bei einem Rettungsversuch unterlief.

Den Treffer für die Gäste erzielte der Ex-Freiberger Pascal Hemmerich nach einer unfreiwilligen Vorlage von Freibergs Abwehrmann Tyron Reyinger. Hemmerich stand in der Startformation, weil Torjäger Marian Asch bei einer Hochzeit im Allgäu als Trauzeuge im Einsatz war. Ersetzen gegenüber dem vergangenen Spiel gegen den FC 08 Villingen musste Bissingens Coach Alfonso Garcia auch die erkrankten Patrick Milchraum, Mario Di Biccari sowie Duc Thanh Ngo, der allerdings in den letzten 20 Minuten noch zum Einsatz kam.

Die durch die Ausfälle auf mehreren Positionen neu formierte Bissinger Mannschaft war in der ersten halben Stunde ausschließlich in der Abwehr beschäftigt und ließ ihre Stärken aus den vergangenen Spielen mit Ausnahme der defensiven Stabilität vermissen. Nach vorne ging so gut wie nichts, die langen Bälle mit Hemmerich als Adressat kamen kaum an, weil die Freiberger ihrem ehemaligen Mitspieler meist den kopfballstarken Filip Milisic zuordneten. Über die Außenpositionen kam überraschend auch wenig von den Nullachtern.

Anders die auf jeden Punkt angewiesenen Gastgeber. Gleich dreimal kam der ballsichere und mit viel Übersicht agierende Thomas Gentner auf der linken Seite zu seinen guten Flanken. Die erste segelte schon nach exakt 60 Sekunden in den 08-Strafraum. Doch der Kopfball von Spetim Muzliukaj strich knapp am Tor vorbei. Nach Gentners zweitem Zuspiel zögerte Demir Januzi eine Sekunde mit dem Abschluss, als er doch abgezogen hatte, blockte Nico Walter den Schuss noch ab. Und dann führten in der 33. Minute überraschend die Gäste, die bis dahin nur einmal nach einem Freistoß vor dem Freiberger Tor aufgetaucht waren.

Nach einem Fehlpass von Reyinger vor dem eigenen Strafraum kam Hemmerich an den Ball und machte es dann klasse gegen Spalier stehende Freiberger Defensivspieler. Aus 13 Metern schloss er sein Solo mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 0:1 ab. Fünf Minute vor der Pause verfehlte vor dem 08-Tor Muzliukaj die dritte Gentner-Hereingabe mit dem Kopf um Haaresbreite.

Nach 90 Sekunden in der zweiten Halbzeit hatten die Freiberger wieder einen Punkt auf dem Konto. Zunächst bekamen die Gäste den Ball nach einer Ecke von Niklas Pollex noch aus dem Sechzehner. Januzi beförderte die Kugel per Flanke erneut vors 08-Tor zu Marius Kunde, der zunächst an Schlussmann Sven Burkhardt scheiterte. Den abprallenden Ball wollte 08-Kapitän Schmiedel klären - und beförderte ihn ins eigene Tor. Zwar waren die Nullachter in den zweiten Halbzeit aktiver und auch häufiger nach vorne unterwegs als noch in den ersten 45 Minuten, zu ihrem strukturierten Spiel und schnellen Umschalten kamen sie ebensowenig wie zu Schüssen aufs Freiberger Tor. Aber sie hielten in der Defensive trotz zweier Auswechslungen in der Viererkette - Pierre Williams und Ngo kamen für Marcel Willberg und Walter - Stand, auch wenn sie ein paar Mal wackelten, vor allem in der Schlussphase. Schon in der 56. Minute hatte Manuel Sanchez kurz vor der Torlinie gerade noch vor Kunde den Ball erwischt, sonst wären die Freiberger womöglich in Führung gegangen.

Für Aufregung sorgte in der 86. Minute eine strittige Szene im Bissinger Strafraum. Nach einem Kopfball von Muzliukaj prallte der Ball an die Hand von 08-Abwehrmann Tim Reich. Für Schiedsrichter Tobias Endriß, der schon am Abend zuvor ein Regionalliga-Spiel in Walldorf geleitet hatte, war die Aktion nicht strafbar. Da hatten die Gäste wohl das Glück auf ihrer Seite (siehe auch Stimmen zum Derby). Kein Schussglück besaß der eingewechselte Freiberger Shaibu Oubeyapwa in der Nachspielzeit. Der schnelle Flügelspieler hatte schon zuvor nochmals für Tempo und Schwung im Freiberger Spiel gesorgt. Als ihm dann mit der letzten Aktion der Partie der Ball pfannenfertig vor die Füße fiel, schoss er ihn per Direktabnahme am Bissinger Gehäuse vorbei.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Bietigheimer eine Runde weiter

Pishtar Dakaj hat mit seinem Gesang bei der Sendung „The Voice of Germany“ die Juroren überzeugt. weiter lesen