Partner der

Frühes Gegentor führt zur ersten Saisonniederlage

|
Der Löchgauer Janis Lamatsch (links) nimmt es im Luftduell mit gleich drei Heimerdingern auf und köpft aufs Tor.  Foto: 

Am sechsten Spieltag der Fußball-Landesliga hat es den FV Löchgau erwischt. Die bislang noch ungeschlagene Mannschaft von Trainer Thomas Herbst unterlag zu Hause dem zuvor noch sieglosen TSV Heimerdingen mit 0:1. Als letztlich spielentscheidend sollte sich ein Fehlpass in der Löchgauer Hintermannschaft erweisen, der bereits in der fünften Minute zum 0:1 durch Pascal Dos Santos Coelho führte.

Kaum Strafraumszenen

Eigentlich hatte der FVL die Begegnung dominieren wollen, nun musste er sich vom Schock des frühen Rückstands erholen. Es dauerte fast eine halbe Stunde, ehe die Roten ihren gewohnten Rhythmus fanden. Die Löchgauer hatten deutlich mehr Ballbesitz und setzten sich zunehmend in der Hälfte der Heimerdinger fest. Zu gefährlichen Angriffsaktionen kam es aber nicht, da die Gäste eine starke Defensivleistung zeigten und viele Aktionen des FVL frühzeitig störten. Was Strafraumszenen betrifft, war es auf beiden Seiten eine recht ereignisarme Partie.

Mit der Leistung seines Teams in der ersten Halbzeit war Thomas Herbst nicht zufrieden und nutzte während der zweiten Halbzeit das volle Wechselkontingent aus. Das Löchgauer Spiel lief zwar nun etwas flüssiger als in den ersten 45 Minuten, wirklich zwingend kamen die Platzherren aber dennoch nicht zum Abschluss. „Der Einsatz meiner Mannschaft hat gestimmt, da kann und will ich keinem einen Vorwurf machen“, betont Thomas Herbst.

Die Löchgauer Angreifer Tim Schwara und Kubilay Baki waren sehr bemüht, konnten die kompakte Abwehr der Gäste aber nicht überwinden. So sahen die 100 Zuschauer auch in der zweiten Halbzeit keine hochkarätigen Chancen ihrer Mannschaft. „Der Knackpunkt war tatsächlich das frühe Gegentor. Heimerdingen hat danach leidenschaftlich verteidigt und daher völlig verdient gewonnen“, so Herbst. Ohne das frühe 0:1 hätten sich den Löchgauern im Angriff vermutlich mehr Räume geboten. So aber mussten die Gäste nicht mehr tun, als ihre Führung zu verteidigen. Durch Konter kamen die Gäste gelegentlich sogar noch einmal gefährlich vor den Kasten von Markus Brasch. Mit einem Freistoß verfehlte Heimerdingen das Löchgauer Tor nur um Zentimeter.

„Gegen Oeffingen sind wir letzte Woche mit einem blauen Auge davon gekommen, jetzt haben wir alles in allem verdient verloren“, meint der FVL-Coach. „Für uns heißt es jetzt, den Mund abzuwischen, aufzustehen und uns konzentriert auf das Heimspiel gegen Pflugfelden nächste Woche zu konzentrieren.“ Durch die Niederlage hat es Löchgau verpasst, Platz zwei zu halten oder sogar die Tabellenführung zu übernehmen und rutschte auf den vierten Rang ab.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

FV Löchgau

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Überall nur zufriedene Gesichter

Nach einer Woche Handball-WM der Frauen in Bietigheim-Bissingen fällt das Fazit von Funktionären, Organisatoren und Zuschauern durchweg positiv aus. weiter lesen