Partner der

Ludwigsburger U 19 kämpft um den dritten Platz

|

Das U-19-Team der Basketball-Akademie Ludwigsburg bestreitet am Sonntag (14 Uhr) in Trier ihr letztes Vorrundenspiel der Nachwuchs-Bundesliga. Beim Gastspiel gegen die sechstplatzierten Moselstädter kämpfen die Ludwigsburger im Fernduell mit Speyer noch um den dritten Tabellenplatz. Verzichten muss BBA-Coach Daniel Nelson weiterhin auf die verletzten Simon Kutzschmar und Aksels Skaistlauks. Auch Sean Flood fehlt diesmal aus privaten Gründen.

Die in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) weiter ungeschlagene BBA Ludwigsburg erwartet am Sonntag (15 Uhr) die SG Rheinhessen in der Rundsporthalle. Die aus Mainzer hatten die Vorrunde in der Mitte/West mit einer Bilanz von 8:2 Siegen auf dem ersten Platz abgeschlossen. Sie mussten zum Auftakt der Hauptrunde allerdings Niederlagen gegen Ulm (42:81) und Urspring (62:66) einstecken und sind damit schon seit vier Spielen ohne Erfolgserlebnis. Dreh- und Angelpunkt im Spiel der SG ist Linkshänder Janik Sheriff, der in zwölf Saisonspielen bislang starke 21,0 Zähler und 10,4 Rebounds verbuchte. Aufbauspieler Isaah Negron kann ebenfalls eine zweistellige Punkteausbeute (14,9) vorweisen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen