Partner der

Heimspiel-Doppelpack rund um Weihnachten

Ein packender Heimspiel-Doppelpack in der Basketball-Bundesliga rahmt das diesjährige Weihnachtsfest für die MHP Riesen Ludwigsburg ein. Zunächst treffen sie an diesem Samstag auf die Telekom Baskets Bonn, eine Woche später im Derby auf die Walter Tigers Tübingen.

|

In ihren beiden letzten Bundesliga-Spielen des Kalenderjahres 2013 wollen die Ludwigsburger Riesen in der heimischen MHP Arena noch einmal alles geben und die Punkte behalten. Zuerst am Samstag (19.30 Uhr) im Heimspiel gegen den Playoff-Kandidaten Telekom Baskets Bonn und dann eine Woche später gegen den schwäbisch Rivalen Tübingen.

Sein Heimdebüt feiert gegen Bonn Gary McGhee. Der 2,08 Meter große Center, der kürzlich im Spiel bei den s.oliver Baskets Würzburg erstmals für die Riesen im Einsatz war, freut sich auf den Einstand in der MHP Arena: "Die Mannschaft arbeitet wirklich hart in den Trainingseinheiten. Das Kennenlernen der neuen Mitspieler und der Coaches stand und steht natürlich für mich persönlich an. Dazu zählt auch das Einfinden in die offensiven und defensiven Systeme. Es war aber eine produktive Woche in Ludwigsburg. Trainer Patrick war mit McGhees Einsatz in Würzburg zufrieden. "Er hat körperlich dagegen gehalten, Rebounds geholt und Präsenz gezeigt", zählt Patrick die Vorzüge des neuen Centers auf.

Seinen Platz im Kader für den Neuzugang räumen musste Gregory Echenique, der sich mit den MHP Riesen auf eine Auflösung des Vertrags geeinigt hat. Robert Tomaszek und Patrick Flomo heißen nun die Konkurrenten von McGhee auf der Centerposition.

An diesem Samstag müssen sich McGhee und die MHP Riesen mit den Telekom Baskets Bonn befassen. Die Bonner haben bisher eine starke Serie gespielt und liegen mit neun Siegen bei vier Niederlagen auf dem dritten Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag setzten sich die Telekom Baskets mit 83:71 gegen Bayreuth durch. Wermutstropfen bei dem Erfolg war allerdings der doppelte Bänderriss, den sich Forward Tony Gaffney zuzog. Der US-Amerikaner, ein absoluter Leistungsträger der Magentaroten, fällt damit längerfristig aus. "Wir müssen jetzt enger zusammenrücken", beschwor Bonns Trainer Mathias Fischer den Teamgeist und setzt auf mannschaftliche Geschlossenheit. Neben Gaffney punkten noch vier weitere Akteure im Schnitt zweistellig. Topscorer Benas Veikalas legt durchschnittlich 16,9 Punkte auf. Ryan Brooks (14), Jamel McLean (12,2) und Spielmacher Jared Jordan (10,1) tragen Bonn in der Offensive. Jordan ist mit 7,3 Assists pro Spiel der Antreiber und Organisator im Spiel der Bonner Die ehemaligen Ludwigsburger David McCray und Kurt Looby bringen Einsatz und Defensivstärke mit ein. Neben McCray sind Steve Wachalski, Andrej Mangold, Enosch Wolf und Florian Koch die deutschen Akteure im Team aus Bonn. Trotz des Ausscheidens vor der Runde der letzten 32 Teams, spielten die Telekom Baskets auch im Eurocup eine achtbare Saison. Im letzten Gruppenspiel bezwangen die Rheinländer am Mittwoch den italienischen Traditionsverein Virtus Rom mit 96:88 nach Verlängerung.

Der Ludwigsburger Coach Patrick verlangt von seinem Team nach der Pleite von Würzburg vor allem physische Stärke und Bereitschaft ab der ersten Sekunde.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen