Partner der

NOTIZEN vom 20. August 2013

|

Papier statt Digitales

Im Gegensatz zu vielen Unternehmen halten Privatverbraucher wenig vom papierarmen Büro: Rechnungen, Verträge und andere Dokumente lassen sich 81 Prozent der Bundesbürger lieber in Papierform zusenden als in digitaler Form ergab eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands Bitkom. Nur 15 Prozent der Befragten ziehen den digitalen Versand von Dokumenten vor.

Warnung vor Schädlingen

Computer-Kriminelle nehmen immer aggressiver Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android ins Visier. Die Zahl entdeckter Schädlinge sprang zur Jahresmitte auf über 100 000 hoch, stellte die russische IT-Sicherheitsfirma Kaspersky Lab fest. "99,9 Prozent aller neuen schädlichen Dateien greifen Android an, alles andere spielt keine Rolle mehr", sagte Kaspersky-Analyst Christian Funk.

Japan massiv im Minus

Neue Daten vom japanischen Außenhandel legen erneut die negativen Begleiterscheinungen des wirtschaftspolitischen Regierungskurses des Landes offen. Im Juli stiegen zwar die Exporte Japans deutlich um 12,2 Prozent. Das ist der stärkste Zuwachs seit Ende 2010. Noch deutlicher aber stiegen die Einfuhren, sie legten im Jahresvergleich um 19,6 Prozent zu. Als wesentlicher Grund für beide Entwicklungen gilt der schwache Yen, der Ausfuhren verbilligt und Importe verteuert.

Mindestlohn wackelt

Der Mindestlohn für Wach- und Sicherheitsleute steht auf der Kippe: Der Bundesverband der Deutschen Sicherheitswirtschaft , der rund 850 Unternehmen der Branche vertritt, hat bei seiner jüngsten Vorstandssitzung beschlossen, den Mindestlohn-Tarifvertrag zum 31. Dezember zu kündigen. Arbeitgeber und Gewerkschaften konnten sich bislang nicht auf eine Anschlussregelung einigen.

Geringes Finanzwissen

Verbraucher in Deutschland haben europaweit die geringste Bildung im Bereich Finanzen. Eine repräsentative Umfrage in zwölf europäischen Ländern habe ergeben, dass sich in Deutschland 35 Mio. Erwachsene als "finanzielle Analphabeten" sähen, berichtete die ING-Diba-Bank. 78 Prozent vermissen ein Schulfach, das Finanzwissen vermittelt.

Neue ENBW-Kunden

Der Karlsruher Energiekonzern ENBW hat eine europaweite Ausschreibung für Gaslieferung an 81 Kommunen im Südwesten gewonnen. Er wird in den Jahren 2014 und 2015 jeweils rund 59 Mio. Kilowattstunden an Rathäuser, Schulen und Kindergärten in Gemeinden in den Landkreisen Schwarzwald-Baar, Tübingen, Esslingen, Ludwigsburg, Calw und Rems-Murr liefern.

Hamburg Hafen wächst

Der Hamburger Hafen ist in den ersten sechs Monaten des Jahres überraschend stark gewachsen. Der Güterumschlag legte um 3,5 Prozent auf 68,1 Mio. Tonnen zu. Der Containerumschlag erhöhte sich um 2,1 Prozent auf 4,5 Mio. Standardcontainer. Weil der Umschlag in den anderen großen Häfen Nordwesteuropas zurückging, erhöhte sich die Marktanteile des Hamburger Hafens.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen