Partner der

Zu knapp eingeschenkt: Die Wiesn flaggt Halbmaß

Auf der Wiesn ist das Maß oft genug voll, die Maß aber leider nicht oft genug. Das jedenfalls hat der „Verein gegen betrügerisches Einschenken“ ermittelt.

|
Da hat jemand nicht richtig eingeschenkt.  Foto: 

Bayern hat ein Problem. Und damit Deutschland. Nein, nicht was Sie jetzt denken. Nix mit Politik. Allerdings mit Leitkultur. Denn auf der Wiesn, also dem größtenteils im September veranstalteten Oktoberfest in München, wird zu wenig Bier ausgeschenkt. Nicht generell selbstverständlich, sondern jeweils in das Glas oder den Krug des Besuchers.

Der Verein gegen betrügerisches Einschenken (VGBE) hat jetzt in immerhin 13 Zelten insgesamt 91 Maß Bier nachgemessen. Und da war niemals ein ganzer Liter Gerstensaft im Glas zu finden. Im schlechtesten Fall bekam der Gast 0,77 Liter eingeschenkt, im besten waren es aber immerhin doch 0,99 Liter. Der Schnitt betrug dem Verein zufolge 0,88 Liter. Im Vorjahr war man auf 0,85 Liter gekommen. 2013 waren es allerdings schon einmal 0,90 Liter gewesen. Der Verein errechnet auf dieser Grundlage immerhin eine Summe von sechs Millionen Euro, um die die Besucher des größten Volksfestes der Welt in diesem Jahr betrogen werden – kostet eine Maß doch mittlerweile zwischen 10,60 und 10,95 Euro.

Und nun kommt noch die allerschlechteste Nachricht: Der Verein gegen betrügerisches Einschenken prangert diese Zustände bereits seit dem Jahr 1899 an. Beim urbayerischen, urdeutschen Lebensmittel Bier also werden wir seit Jahr und Tag betrogen. Eine neue Leitkulturdebatte muss unbedingt angestoßen werden. Am besten mit Hilfe von Maßkrügen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Expertenhilfe von Ruheständlern

Über den Senior-Experten-Service geben Rentner und Pensionäre ihr berufliches Wissen und Können im Inland und im Ausland weiter. So wie der ehemalige Bietigheimer Chefarzt Michael Butters. weiter lesen