Partner der

Nasa-Sonde „Cassini“ soll auf den Saturn stürzen

Die Raumsonde „Cassini“, die vor 20 Jahren von der Erde aus Richtung Saturn startete, soll am Freitag kontrolliert auf dem Planten abstürzen, Bis zuletzt soll sie Daten senden.

|
„Cassini“ wird am Freitag zum letzten Mal Daten an die Erde senden.  Foto: 

Rund 20 Jahre nach ihrem Start soll die Raumsonde „Cassini“ am Freitag kontrolliert auf den Saturn stürzen. Das „letzte Abtauchen“ beginnt nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa um 10.37 Uhr MESZ. Gegen 13.54 Uhr MESZ erwartet die Nasa via Radiowellen das letzte Signal von „Cassini“, bevor die 12.600 Kilogramm schwere Sonde wie ein Meteor auseinanderbricht. Bis zuletzt sollen mehrere wissenschaftliche Instrumente an Bord von „Cassini“ arbeiten und Daten zur Erde senden.

„Cassini“ war 1997 gestartet und 2004 in der Umlaufbahn des Saturn angekommen. Zum Abschluss der Mission war sie 22 Mal zwischen dem Planeten und seinen Ringen hindurchgetaucht - eine Region, in die sich zuvor noch nie eine Sonde vorgewagt hatte. An der rund 3,2 Milliarden Dollar teuren Mission sind tausende Mitarbeiter aus 17 Ländern beteiligt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Wo haben sie eigentlich ihren Geldbeutel?“

Fast täglich ist die Polizei auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt unterwegs, um Taschendieben zuvorzukommen. Die BZ war am Montag, 11. Dezember, mit dabei. weiter lesen