Partner der

Museumschef: Spendenaktion für Kirchner-Bild läuft gut

|
Das Bild "Urteil des Paris", geschaffen vom Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938). Foto: Stadt Ludwigshafen

Über Ostern hätten einige Besucher spontan gespendet oder sich erkundigt, wie man spenden könne, sagte Zechlin eine Woche nach dem Start der Aktion am Mittwoch auf Anfrage. "Ehrlich gesagt hatten wir das so schnell nicht erwartet." Gespendet haben nach seinen Angaben Privatleute.

Das Kirchner-Bild "Urteil des Paris" hängt zwar im Museum, gehört aber der Erbin der Kunstsammlung Hess. Mit ihr wurde vereinbart, dass sie entweder einen einstelligen Millionenbetrag bekommt oder das Bild zurückerhält. Stiftungen, Privatpersonen, öffentlichen Körperschaften und Unternehmen haben bereits mehr als zwei Drittel des Betrags zusammengetragen. Die Kampagne soll nun die Lücke schließen.

Das Bild aus der Sammlung des jüdischen Schuhfabrikanten Alfred Hess war nach dem März 1937 aus dem Kölnischen Kunstverein verschwunden. 1957 tauchte es im Besitz des Kaufmanns und Kunstsammlers Wilhelm Hack auf. Er stiftete seine Sammlung 1971 der Stadt Ludwigshafen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Nach Bamberger kandidiert auch Chef nicht mehr

Die Gemmrigheimer Bürgermeisterin tritt nach 24 Jahren nicht mehr an. Am 4. März wird in Gemmrigheim und am 15. April in Bönnigheim gewählt. weiter lesen