Partner der

Aus für grünes Großprojekt über Londoner Themse

|
Bleibt nur ein Entwurf: die Gartenbrücke über die Themse in London. Foto: Arup  Foto: 

Eine riesige Garten-Brücke über der Themse in London wird aus Finanznot nun doch nicht gebaut. Das teilten die Organisatoren am Montag in London mit.

Die 366 Meter lange „Garden Bridge“ sollte als öffentlicher Park mit Bäumen und Blumen eine „Oase der Ruhe“ im Großstadtrummel bieten. Die Kosten wurden zuletzt auf bis zu 200 Millionen britische Pfund (knapp 220 Millionen Euro) veranschlagt. Mehr als 37 Millionen Pfund wurden bereits ausgegeben.

Die Organisatoren sprachen von einem „traurigen Tag für London“ und machten Bürgermeister Sadiq Khan von der oppositionellen Labour-Partei für das Scheitern des Projektes verantwortlich. Er lehnte eine Finanzierung zulasten der Steuerzahler ab.

Die Idee für das Projekt entstand noch unter seinem Vorgänger, dem heutigen Außenminister Boris Johnson von den Konservativen. Das Projekt sollte durch öffentliche und private Gelder finanziert werden.

Website des Projekts mit Illustrationen

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen