Partner der

Zollhunde spüren fast neun Kilo Marihuana in Fernbussen auf

|
Cannabis-Pflanzen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Fast neun Kilogramm Marihuana haben Zollhunde bei Kontrollen in Fernbussen am Bodensee aufgespürt. Das bereits Ende März in Lindau entdeckte Rauschgift sei jeweils in Koffern versteckt gewesen, teilte das Hauptzollamt Ulm am Donnerstag mit. Die Drogen seien sichergestellt worden, in beiden Fällen ermittele nun das Zollfahndungsamt München.

Zunächst hatte Drogenspürhund „Vicky“ am 29. März in einem aus Rom kommenden Fernbus vier Kilo Marihuana in einem Hartschalenkoffer aufgespürt. Da da Gepäckstück in dem nach Frankfurt/Main fahrenden Bus niemandem zugeordnet werden konnte, wurde ein Strafverfahren gegen unbekannt eingeleitet. Zwei Tage später entdeckte ein Hund fast fünf Kilo Marihuana. Ein 29 Jahre alter Mann wurde festgenommen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen