Partner der

Land am Rand: Durch Karlsruhe hüpfen wie ein Känguru

Die Gerichtsstadt Karlsruhe braucht ein neues, crazy Image. Deshalb wird nun im Känguru-Style durch die Stadt gehopst. Nur leider sieht das ziemlich bescheuert aus.

|

Woran denken Sie als erstes, wenn Sie „Karlsruhe“ hören? Richtig: Kängurus. Kängurus? Tja, so läuft das wohl, wenn PR-Strategen eine Stadt derart öde finden, dass nur noch die Notfalldosis Australien-­Flair helfen kann. Denn mit Karlsruhe, so liest man, verbänden die meisten Menschen das Verfassungsgericht (gähn), die Uni (schnarch) oder den KSC (Alptraum). Zeit für eine crazy Frischzellenkur in Sachen Image. Karlsruhe hat doch so viel mehr zu bieten!

Genau das soll die neue, quietschbunte Internetseite „www.kaum-zu-glauben.com“ zeigen: Garantiert unschnarchige Facetten der zweitgrößten Stadt des Landes. Womit wir bei den Kängurus wären. Denn, „kaum zu glauben“: Es gibt dort nicht nur Kängurus im Zoo. Nein, die Fächerstadt sei auch die einzige Deutschlands, die Stadtführungen mit „Kangoo Jumps“ anbietet.

Das sind, falls Sie noch nichts davon gehört haben, Sportschuhe mit riesigen Sprungfedern an der Sohle. Ein neuer Fitness­trend, bei dem selbst unsportlichste Bewegungsmuffel behende über Stock und Stein hopsen wie junge Rehe. Sorry: Kängurus. Leider sieht man dabei ziemlich bescheuert aus. Ob das nun den großen Coolness-Schub bringt, wenn ab und an ein paar Rentner um den Brunnen am Karlsruher Schloss hüpfen? Wir haben Zweifel. Doch weil Kängurus wohl immer noch nicht exotisch genug sind, bewirbt die Seite Karlsruhe auch als verrückte Fahrradstadt: „Räder sind hier allgegenwärtig wie Rikschas in Mumbai“. Crazy. Wer denkt da noch an die Verfassungsrichter?

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Tatort-Musik dank der Bietigheimer Musikschule

Ehemalige Schüler aus dem Kreis, die ehemals an lokalen Musikschulen unterrichtet wurden, haben es geschafft, und sind professionelle Musiker geworden. Ein Überblick. weiter lesen