Partner der

Häftling in Ravensburger JVA verweigert Anstalts-Essen

|
Ein Häftling posiert an einem vergitterten Fenster in einer Gefängniszelle. Foto: F. Kästle/Archiv  Foto: 

Weil er in eine andere Justizvollzugsanstalt verlegt werden will, verweigert ein Häftling in einem Ravensburger Gefängnis seit Wochen das Essen der Einrichtung. Der Gesundheitszustand des Mannes sei aber völlig stabil, sagte ein Sprecher des Justizministeriums. Auch Gewicht habe der Mann nicht verloren: „Gefangene, die angeben, nicht an der offiziellen Anstaltsverpflegung teilzunehmen, haben stets die Möglichkeit, sich über andere Gefangene oder den Anstaltseinkauf auf regulären Wegen mit Nahrung zu versorgen.“ Nach Angaben des Ministeriums hat der JVA-Insasse seit August nicht mehr an der Anstaltsverpflegung teilgenommen.

Bericht Schwäbische Zeitung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

12,5 Jahre Haft: „Unglaubliche Dimension der Schrecklichkeit“

Der 40-jährige Spanier, der im Februar in Vaihingen seine beiden Kinder getötet haben soll, muss für 12,5 Jahre in Haft. Er soll zudem in eine geschlossene Psychiatrie. weiter lesen