Partner der

Digitalisierung macht Textilunternehmer Grupp Sorgen

|
Wolfgang Grupp, der Geschäftsführer des Bekleidungsunternehmens Trigema. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Er persönlich lasse sich aber nicht von Online-Trends dirigieren, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Digitalisierung beziehungsweise das Internet eine Bereicherung für die Menschheit ist", sagte der Unternehmer aus Burladingen (Zollernalbkreis) weiter.

Besonders die gesellschaftlichen Auswirkungen machten ihm Sorgen. "Der Einzelne ist mehr mit seinem Smartphone beschäftigt als mit seinem Mitmenschen", sagte Grupp. Der 74-Jährige besitzt nach eigenen Angaben kein Smartphone, sondern ein klassisches Handy, das ausgeschaltet im Schrank liegt, wenn er nicht unterwegs ist.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Der Protest ist gewollt

Direkte Demokratie und die Folgen: Das Ringen um Mehrheiten kann man auch verlieren, sagt Umweltminister Untersteller. weiter lesen