Partner der

Brand in Mehrfamilienhaus - zwei Tote und viele Verletzte

Mitten im kleinen Kurort Neubulach im Landkreis Calw brennt es in einer Wohnung. Zwei Menschen sterben, viele weitere werden verletzt. Rauch und Löschwasser hinterlassen Schäden in sechsstelliger Höhe.

|
Stark verwüstet sind nach einem Brand zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in Neubulach bei Calw (Baden-Württemberg). Bei dem Brand sind zwei Menschen ums Leben gekommen.  Foto: 

Eine Frau und ein Mann sind bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Neubulach (Landkreis Calw) ums Leben gekommen. Acht weitere Menschen erlitten bei dem Unglück eine Rauchgasvergiftung, wie die Polizei am frühen Dienstagmorgen mitteilte. Sieben von ihnen kamen ins Krankenhaus. Weitere acht Personen wurden vor Ort behandelt.

Das Feuer war kurz vor Mitternacht in einer Erdgeschosswohnung im Zentrum des kleinen Kurorts mit rund 5500 Einwohnern ausgebrochen. In dieser Wohnung fand die Feuerwehr auch die beiden Toten. Die Feuerwehr suchte noch lange nach der Alarmierung nach Personen, die sich möglicherweise in dem dreistöckigen Gebäude aufgehalten haben könnten.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren der Polizei zufolge noch 18 Menschen in dem Gebäude. Sie konnten mit den beiden eingesetzten Drehleitern sowie weiteren mobilen Leitern gerettet werden. „Ich war froh, dass meine Feuerwehrleute die Menschenrettung so zügig durchführen konnten, um weiteren Personenschaden zu vermeiden“, erklärte der Einsatzleiter Cetin Karanci laut Mitteilung.

Nach Angaben der Polizei war das Haus mit 15 Wohnungen und 25 gemeldeten Menschen sehr stark verraucht und die Lage zu Beginn des Einsatzes unübersichtlich. Die Feuerwehrleute konnten nur unter schwerem Atemschutz arbeiten und alarmierten unter anderem für weitere Atemschutzgeräte Einheiten aus Calw sowie eine zentrale Atemschutzwerkstatt des Landkreises.

Die Löscharbeiten dauerten etwa drei Stunden. Durch den Rauch und das Löschwasser seien einige der Wohnungen „ziemlich ramponiert“ worden, sagte ein Polizeisprecher. Den entstandenen Schaden am Gebäude schätzte die Polizei daher auf mehrere Hunderttausend Euro. Die genaue Brandursache war zunächst nicht bekannt, auch den Brandherd innerhalb der betroffenen Erdgeschosswohnung konnte die Polizei nicht nennen. Die Ermittlungen würden am Dienstagvormittag aufgenommen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Drehleiter-Einsatz nach Sturm-Schäden

Mehr als 30 Einsätze wegen eines Sturmtiefs verzeichnete das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Donnerstagmorgen in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen zwischen 5.20 und 8 Uhr weiter lesen