Partner der

Autotransporter brennt auf der A8

|
Ein ausgebrannter Autotransporter steht bei Sindelfingen auf der Autobahn 8. Foto: Andreas Rosar  Foto: 

Auf der Autobahn 8 bei Sindelfingen hat am Mittwochabend ein Autotransporter gebrannt. Von den fünf geladenen Fahrzeugen seien drei total und einer leicht beschädigt worden, sagte ein Polizeisprecher. Es habe sich um Neuwagen gehandelt. Auch der Auflieger und der Lastwagen selbst seien beschädigt. Der gesamte Sachschaden soll sich auf 150 000 Euro belaufen. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. Auf der Autobahn habe sich infolge des Brands ein sieben Kilometer langer Stau gebildet. Die Arbeiten liefen noch bis in die Nacht. Nennenswerte Behinderungen gab es nicht mehr, weil schnell zwei der vier Fahrstreifen wieder freigegeben wurden.

Die Feuerwehr sei mit 13 Fahrzeugen und 67 Einsatzkräften vor Ort gewesen und habe den Brand kurz nach 22.00 Uhr gelöscht. Vor dem Feuer war nach Polizeiangaben ein Reifen in Brand geraten.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Wo haben sie eigentlich ihren Geldbeutel?“

Fast täglich ist die Polizei auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt unterwegs, um Taschendieben zuvorzukommen. Die BZ war am Montag, 11. Dezember, mit dabei. weiter lesen