Partner der

„Zementmord“: Landgericht verhandelt über Haupttäter

|
Ein Fotograf vor dem Bild der Justitia. Foto: Friso Gentsch/Archiv  Foto: 

Mehr als zehn Jahre nach dem Mord am Schüler Yvan Schneider verhandelt das Landgericht Stuttgart wohl ab März über die Zukunft eines verurteilten Haupttäters. Laut Staatsanwaltschaft geht von dem Mann auch nach Ablauf seiner Haft eine hochgradige Gefahr aus. Das Landgericht Stuttgart entscheidet über seine nachträgliche Sicherungsverwahrung, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Während sein Komplize inzwischen aus der Haft entlassen wurde, ist der Haupttäter nach Ablauf der Jugendstrafe im Sommer in eine geschlossene Psychiatrie verlegt worden.

Beide waren 2008 wegen Mordes zu zehn Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Im August 2007 hatten sie den 19 Jahre alten Yvan Schneider im Rems-Murr-Kreis mit Schlägen und Tritten getötet, die Leiche zerstückelt, in Teilen in Blumenkübel einbetoniert und im Neckar versenkt.

Yvan Schneider

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Überall nur zufriedene Gesichter

Nach einer Woche Handball-WM der Frauen in Bietigheim-Bissingen fällt das Fazit von Funktionären, Organisatoren und Zuschauern durchweg positiv aus. weiter lesen