Partner der

„Außerirdischer“ im Südwesten: Meteoritensplitter entdeckt

|
Der Splitter eines Meteoritten. Foto: Michael Hoelzl/ Naturkundemuseum Stuttgart  Foto: 

Er ist nur zwei Zentimeter klein und doch eine Riesenüberraschung: Zum ersten Mal haben Forscher im Südwesten Reste eines Millionen von Jahren alten Meteoriten entdeckt. „Wir sind alle sehr froh über diesen sensationellen Fund“, sagte Michael Rasser, Kurator am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Der Splitter stamme von dem großen Meteoriten, der vor etwa 15 Millionen Jahren rund 40 Kilometer nördlich vom heutigen Ulm einen Riesenkrater in die Erde schlug - das Steinheimer Becken bei Heidenheim.

Das metallisch glänzende Bruchstück sei vor einigen Monaten ausgerechnet im Meteorkrater-Museum in Steinheim am Albuch gefunden worden. „Erst nachdem wir uns durch umfangreiche Untersuchungen und die Bestätigung auf der Fachtagung der Internationalen Meteoriten-Gesellschaft im August völlig sicher waren, sind wir damit nun an die Öffentlichkeit gegangen“, sagte Rasser.

Die Entdeckungsgeschichte des ersten „Außerirdischen“ in Baden-Württemberg ist so merkwürdig wie der Fund selbst: Der Splitter war in einem Kalksteinblock aus dem Meteorkrater verborgen, den Museumsbesucher anfassen durften. „Das trug wohl zur Bildung von Rissen bei. Als aus Sicherheitsgründen ein Teil des Kalksteins entfernt wurde, kam plötzlich das glänzende Meteoritenstück zum Vorschein“, berichtete Rasser.

Der Experte Dieter Heinlein vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sagte, er halte das Fundstück für einen echten Meteoriten. „Die Zusammensetzung deutet darauf hin, vor allem der hohe Prozentsatz an Nickel“, sagte Heinlein. Ob das Bruchstück aber tatsächlich in Zusammenhang mit der Entstehung des Steinheimer Beckens stehe, sehe er derzeit nur als Vermutung. „Dass das Objekt dort gefunden wurde, beweist allein noch nichts“, sagte der Experte. Um sicher zu gehen, seien weitere Untersuchungen nötig.

Bis der Winzling aus dem All von Besuchern bestaunt werden kann, wird noch einige Zeit vergehen: Aus Anlass des 40. Jubiläums des Meteorkrater-Museums im kommenden Jahr wird der Splitter öffentlich ausgestellt.

Meteorkratermuseum in Steinheim am Albuch

Mitteilung des Naturkundemuseums Stuttgart

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

„Wo haben sie eigentlich ihren Geldbeutel?“

Fast täglich ist die Polizei auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt unterwegs, um Taschendieben zuvorzukommen. Die BZ war am Montag, 11. Dezember, mit dabei. weiter lesen