Partner der

Gräber, Gold und ein Geburtstag

Wie das Mercedes-Benz-Museum 2016 seinen zehnten Geburtstag feiert, ist weitgehend noch geheim. Andere Stuttgarter Häuser haben mehr verraten. Im Landesmuseum etwa wird Gold den Ton angeben.

|
Der Eingangsbereich der Stuttgarter Staatsgalerie: Noch bis in den Februar hinein ist dort "Poesie der Farbe" zu sehen. Später im Jahr widmet sich das Haus Giorgio de Chirico sowie Francis Bacon.  Foto: 

Was früher vergoldete Datteln oder Feigen bewirken sollten, erhofft man sich heute von Schokolade in Kleeblattform: Glück für das neue Jahr. Ein "Klee-Blatt" als Neujahrsgeschenk hat auch die Stuttgarter Staatsgalerie erhalten. Lange in Privatbesitz wurde das farbige Blatt aus dem Spätwerk von Paul Klee (1879-1940) bislang nur kurzzeitig ausgestellt. Nun sind Klees "Winterliche Masken" Teil der aktuellen Sonderausstellung "Poesie der Farbe". "Einen Glücksfall", nennt die Kunstministerin, Theresia Bauer, das.

Bis in den Februar hinein läuft "Poesie der Farbe" noch. Doch auch davon abgesehen, kann sich der willige Museumsbesucher auf ein spannendes Jahr in Stuttgart freuen. Ein Jubiläum, Schätze der Kelten und Kulinarisches stehen unter anderem auf dem Programm der Museen in der Landeshauptstadt.

Die Staatsgalerie indes gehört zu den meistbesuchten Museen Deutschlands. Zwei Ausstellungshöhepunkte gibt es dort in den kommenden Monaten. Ab März beschäftigt sich das Haus mit Giorgio de Chirico (1888-1978). Und ab Oktober nimmt die Schau "Unsichtbare Räume" einen zentralen Aspekt im Werk von Francis Bacon (1909-1922) ins Visier - den Käfig.

Wie man Spannung erzeugt, das weiß man auch das Mercedes-Benz-Museum: Wichtig ist die Vorfreude. "Es wird noch nicht alles verraten", sagt Friederike Valet aus der Presseabteilung. Klar ist aber: Der zehnte Geburtstag steht an. Ein Höhepunkt werde das Jubiläumswochenende am 4. und 5. Juni 2016 werden, verspricht Valet. Und auch sonst soll die Palette an Events umfassend sein: Bonhams-Auktion, Internationales Trickfilmfestival, Open-Air-Kino, Social-Media-Nights oder kulinarische Sternennächte.

Ähnlich beeindruckend wie das Gebäude des Mercedes-Benz-Museums ist jenes des Kunstmuseums. Im Glaskubus am Schlossplatz sind seit 2005 Höhepunkte der städtischen Sammlung untergebracht. "2015 war ein Jubiläumsjahr mit dem Thema Kunst und Musik", fasst Mitarbeiterin Isabel Kucher zusammen. Noch bis März läuft die Jubiläumsausstellung "I Got Rhythm. Kunst und Jazz seit 1920". Wer den Audioguide nimmt, hört zu Warhols Werk Musik von Charles Mingus oder beim Bild des aus der DDR stammenden Strichmännchen-Malers A.R. Penck, "N-Komplex", Free Jazz von Peter Kowald.

Für Thomas Hoppe ist die Sammlung im Landesmuseum Baden-Württemberg ein Geschenk. Der Kurator der frühkeltischen Prunkgräber und Fürstensitze der ab Mai geöffneten Ausstellung "Wahre Schätze" erklärt: "Die Stuttgarter Sammlung ist zwischen Paris und Wien einzigartig." Lachend erläutert er: "Um so viel Gold zu sehen, müsste man sonst zur Schweizer Zentralbank." Nach der Neukonzeption der Sammlung "LegendäreMeisterwerke" im zweiten Obergeschoss des Alten Schlosses, wurde der erste Stock für die Antikensammlung, die Kunstkammer der Herzöge von Württemberg und die frühkeltischen Fürstengräber hergerichtet.

Kulinarisch wird es 2016 indes im Lindenmuseum. "Oishii!", also: "Es schmeckt mir!", ist das in Japan geläufigste Wort, um Essen zu beschreiben. Im Herbst geht es um japanische Ess- und Trinkkultur. "Damit erreichen wir ein Publikum jenseits der üblichen Kulturinteressierten", hofft Martin Otto-Hörbrand aus der Kulturabteilung. Die Besucherresonanz im Jahr 2015 kann der 44-Jährige noch nicht beziffern. Er rechne mit guten, aber niedrigeren Besucherzahlen als im Vorjahr. Otto-Hörbrand: "Das war klar. Die Landesausstellung Inka 2014 war ein unglaublicher Erfolg."

Mit über 440.000 Besuchern 2015 ist das Porsche-Museum auf Kurs. "2016 steuern wir eine Besucherzahl von drei Millionen an", sagt Museumsleiter Achim Stejskal. Seit der Eröffnung 2009 haben knapp 2,9 Millionen die Ausstellung besichtigt. Im April startet die Ausstellung "40 Jahre Transaxle". Die Hälfte der 23 Exponate wird erstmals präsentiert. Auch soll das Museums-Konzept erweitert werden. "An einer neuen Multifunktionswand kann der Sound von historischen Modellen interaktiv gesteuert werden", erklärt Stejskal.

Seit einem Jahr bereits kann man zudem Fahrzeuge der aktuellen Modellpalette anmieten. Mehr als 2500 Menschen taten dies in den zurückliegenden Monaten.

Schwäbische Helden und Erfinder

Kindgerecht Im Landesmuseum Baden-Württemberg und im dazugehörigen Kindermuseum beginnen ab Oktober zwei thematisch verwandte Ausstellungen. "Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke" im Alten Schloss beschäftigt sich ab 22. Oktober mit Klischees und Widersprüchlichkeiten des Schwabenbegriffs. Bei der Mitmachausstellung "7 SuperSchwaben" geht es derweil im Jungen Schloss um schwäbische Helden und Erfinder wie den Astronom Johannes Kepler oder die Widerstandskämpferin Sophie Scholl. Bis es jedoch so weit ist, bleibt das Kindermuseum eine "Römische Baustelle!".

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Nach Bamberger kandidiert auch Chef nicht mehr

Die Gemmrigheimer Bürgermeisterin tritt nach 24 Jahren nicht mehr an. Am 4. März wird in Gemmrigheim und am 15. April in Bönnigheim gewählt. weiter lesen