Partner der

Innenminister will Aufklärung

|

Der Skandal um den Kemptener Drogenfahnder hat jetzt auch den bayerischen Landtag beschäftigt. Innenminister Joachim Herrmann hat lückenlose Aufklärung versprochen, nachdem am Arbeitsplatz des Kriminalbeamten in Kempten 1,6 Kilogramm Kokain gefunden wurden. Neben dem illegalen Drogenbesitz wird dem verhafteten Beamten versuchter Totschlag vorgeworfen. Die Ermittlungen hatten ihren Ausgangspunkt nach brutalen Schlägen gegen seine Ehefrau genommen, bei denen der Beamte unter Drogeneinfluss gestanden haben soll.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Expertenhilfe von Ruheständlern

Über den Senior-Experten-Service geben Rentner und Pensionäre ihr berufliches Wissen und Können im Inland und im Ausland weiter. So wie der ehemalige Bietigheimer Chefarzt Michael Butters. weiter lesen