Partner der

Kunst und Kitsch zum Mitnehmen

Kunst als Souvenir gibt es für wenig Geld in Museumsshops. Das Dortmunder Museum Ostwall präsentiert die skurrile Sammlung des Bazon Brock.

|
Kunst aus dem Museumsshop: ein philippinischer Hausaltar mit elektrischen Lichtspielen. Foto: dpa

Eine aufblasbare Gummipuppe frei nach dem berühmten Bild "Der Schrei" von Edvard Munch zählt zu den Lieblingsstücken in der Souvenirsammlung des Kunsttheoretikers Bazon Brock. Das Stück aus dem Museumsshop des Munch-Museums in Oslo sei mittlerweile leider nicht mehr im Handel, bedauert der 76-Jährige. Die skurrile Sammlung des Ästhetik-Professors, Performers und Kunstvermittlers ist derzeit bis zum Frühjahr im Dortmunder Museum Ostwall zu sehen.

Unter dem Titel "Wa(h)re Kunst - Der Museumsshop als Wunderkammer" zeigt Bazon Brock die meist für wenig Geld in den Shops erhältlichen Gebrauchsgegenstände. Im Gegensatz zu ihren gängigen Pendants aus dem Warenhaus sind die Mitbringsel aus dem Museum mit Motiven berühmter Kunstwerken gestaltet.

Zu sehen sind Souvenirs wie Michelangelos David als Anziehpuppe, da Vincis Mona Lisa als Kuschelkissen oder Anstecknadeln mit Motiven von Picasso, Chagall oder Kandinsky. Kondome mit Motiven von Max Ernst, Joseph Beuys, Piet Mondrian oder Paul Klee seien vor allem in Museumsshops in Japan und den USA ein Renner, berichtet Brock.

Stücke wie die Munch-Puppe seien "Museumsshop in Reinkultur". Das nach Hause getragene Souvenir aus dem Museumsshop werde damit Mittel zur täglichen Auseinandersetzung mit der Kunst, stellt der für seine Provokationen bekannte Kunsttheoretiker Brock fest.

Am Ort der Ausstellung, dem Dortmunder Museum Ostwall, suchen Besucher bislang allerdings vergebens nach einem Museumsshop. Museumsdirektor Kurt Wettengl versprach jedoch Besserung. Schon bald werde auch in dem Dortmunder Museum ein Shop eröffnet, kündigte er jetzt am Rande der Ausstellungspräsentation an. Das Angebot solle sich am Sortiment klassischer Museumsshops orientieren: Schon jetzt könnten sich die Besucher auf Souvenirs mit Kult-Charakter freuen.

Info "Wa(h)re Kunst - Der Museumsshop als Wunderkammer" bis zum 1. April, Museum Ostwall Dortmund.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Partner der

Überall nur zufriedene Gesichter

Nach einer Woche Handball-WM der Frauen in Bietigheim-Bissingen fällt das Fazit von Funktionären, Organisatoren und Zuschauern durchweg positiv aus. weiter lesen